Gratis Lieferung in Deutschland ab 50€
Kostenlose Fachberatung & Bestellung: +49(0)461-1683274
Mo-Fr 10-22 Uhr | Sa 10-16 Uhr | So 19–22 Uhr

Nachschlagewerk und Leitfaden - Schlaf WiKi

Das Schlaf Wiki (Nachschlagewerk und Leitfaden) von Alles zum Schlafen erklärt Ihnen alle Begriffe, die vor dem Kauf einer Matratze, eines Lattenrostes, von Bettwaren und Bettwäschen hilfreich sind. Informieren Sie sich über verschiedene Stoffe und Web-Arten, über Holzarten oder Fachausdrücke, die von bestimmten Herstellern und Marken benutzt werden. Über welche Vorteile verfügen welche Produkte und warum sollte sich die eine Matratze besser für Sie eignen als die andere? Beim Kauf eines Schlafproduktes können schon kleine Faktoren den entscheidenden Ausschlag geben, ob es sich für Ihren Körperbau oder Ihren Geschmack eignet. Dadurch, dass man sich lange im Bett aufhält, nämlich durchschnittlich 6-8 Stunden, sollte man doch genauer wissen, worauf man sich einlässt.

Machen Sie sich daher in dem Nachschlagewerk und Leitfaden von Alles zum Schlafen schlau und lassen Sie alle Zweifel hinsichtlich unbekannter Materialien oder anderem „wissenschaftlichen Kauderwelsch“ einfach hinter sich, denn gerade im Bereich des Schlafs spielt das Vertrauen in die Produkte eine sehr große Rolle. Erst in dem Moment, in dem wir uns vollkommen sicher sind, dass wir auf der passenden Matratze liegen oder uns mit einer hautverträglichen Bettwäsche zudecken, können wir zu 100 Prozent entspannen und die größtmögliche Erholung während der Schlafenszeit erlangen.

Bei Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter +49 (0) 461-1683274
Telefon Servicezeiten: Mo.- Fr. 10-22 Uhr, Sa. 10-16 Uhr, So. 19 - 22 Uhr

A-B
Abstandsgewirke

Was sind Abstandsgewirke?

Abstandsgewirke bestehen aus zwei textilen Flächen, die durch so genannte Polfäden auf Abstand gehalten und verbunden werden. Ein Abstandsgewirk ist also eine Textile, die dreidimensional erweitert wurde. Dabei können viele verschiedene Fadenarten verwendet und so Textilien hergestellt werden, die über eine Vielzahl verschiedener Eigenschaften verfügen. Je nachdem, welche Fäden miteinander kombiniert werden.

Herstellung von Abstandsgewirken

Zuerst werden die beiden Außenflächen ausgewählt. Diese können gleich sein oder sich zum Beispiel in der Fadenart oder dem Muster unterscheiden. Als nächstes werden die Polfäden zwischen den beiden Stofflagen eingearbeitet. Dies geschieht meist kreuzförmig und in einem Winkel von 45°. Dadurch wird verhindert, dass sich die beiden Schichten zu stark gegeneinander verschieben.

Abstandsgewirke – Arten und Einsatzmöglichkeiten

Abhängig von den verwendeten Fäden können Abstandsgewirke viele faszinierende Eigenschaften aufweisen. Zum Beispiel können Fäden verwendet werden, die elektrisch leitfähig sind. Solche Verfahren werden für Smart Textiles genutzt. Auch in Matratzen oder Kissen kommen Abstandsgewirke zum Einsatz.

Beispiele für die verschiedenen Verwendungen sind:

✓ Für Schlafwaren
✓ Im medizinischen Bereich
✓ Für Autositze
✓ In orthopädischen Einlagen und Stützen
✓ In technischen Textilen, wie Smart Textiles
 
Die Eigenschaften:
✓ Dreidimensionaler Stoff
✓ Aus zwei Textilflächen und verbindenden Polfäden
✓ Viele Einsatzmöglichkeiten
✓ Es können verschiedene Fadenarten verwendet werden
✓ Überall in der Industrie eingesetzt

Ahornholz

Was ist Ahornholz und wird es genutzt?

Ahornholz Bäume gehören zur Gattung der sommergrünen Laubbäume und werden in Europa, in den USA und in Asien häufig zur Produktion von Möbeln, Treppen oder von Böden verwendet. In Eurasien wird überwiegend Bergahorn genutzt. In Deutschland ist zudem Spitzahorn verbreitet. In Asien wird oft Japanischer Ahorn, in den USA wird vor allem Zucker-Ahorn eingesetzt. Auch Rotahorn und Silberahorn werden in Nordamerika häufig genutzt.

Wozu wird Ahornholz verwendet?

Ahornholz ist sehr stabil und elastisch, wird zur Herstellung von Betten, Stühlen, Tischen und weiteren Möbeln, wie Lattenroste verwendet. Das beliebte Möbelholz wird zudem von Tischlern zur Herstellung von Kunst und Einlegearbeiten gebraucht. Darüber hinaus wird Ahornholz für Furniere, Verkleidungen und Zierleisten verwendet. Zudem nutzen Bildhauer, Drechsler und Schnitzer Ahornholz für ihre Arbeit, zur Herstellung von Spielzeug und Küchenutensilien.

Ahornholz ist so vielfältig wie die Natur

Ahornholz und vor allem die Bäume selbst, die so genannten Ahorne, sind etwas ganz Besonderes. So werden Sie nicht nur für Möbelbau, starre Lattenroste, verstellbare Lattenroste und edle Holzbetten verwendet, aus ihnen wird zum Beispiel auch der von vielen geliebte Ahornsirup gewonnen. Auch hochwertige und edle Geigen werden oft aus dem feinen Holz gearbeitet.

Die richtige Pflege für Ahornholz

Naturmaterialien wie Ahornholz liegen voll im Trend. Das Gefühl, ein Stück Natur in der Wohnung zu haben, klingt für viele wesentlich besser, als künstlich hergestellte Materialien, Kunststoffe oder andere synthetische Erzeugnisse um sich zu haben. Das gilt besonders für unsere Betten. Da es sich aber bei Holz, gerade auch bei Massivholz-Betten, um reine Naturprodukte handelt, müssen diese auch richtig gepflegt werden. Ahornholz sollte grundsätzlich nur mit einem leicht feuchten Tuch gereinigt werden. Bei gewachstem Holz kann es zusätzlich sinnvoll sein, einmal im Jahr selbst mit Möbelwachs nachzuarbeiten. Auch die Verwendung einer Möbelpolitur kann den besonderen Glanz von natürlichem Ahornholz erhalten.

Eigenschaften von Ahornholz?
✓ Mittelschweres Edellaubholz
✓ Elastisch, leicht zu spalten und stabil
✓ Farbe des Splint- und Kernholzes: Gelblich-weiß bis weiß
✓ Farbe des Spitzahorns: Rötlich-weiß
✓ Für die Möbelherstellung
✓ Helles bis rötlich-graues Holz
✓ Feine, sichtbare Jahresringe
✓ Unter Naturschutz: Feldahorn

AirCon® Cell

Was ist AirCon® Cell?

Natürliche Produkte und Nachhaltigkeit werden immer wichtiger, auch bei Schlafsystemen. Viele Menschen bevorzugen natürliche Materialien gegenüger künstlichen und synthetischen Stoffen, besonders auch bei Kaltschaummatratzen, immerhin hat man jede Nacht direkten Kontakt zur Matratze. Daher wird viel nach Möglichkeiten geforscht, bisher mit synthetischen Stoffen fabrizierte Produkte durch die Verwendung von natürlichen Materialien umzusetzen. AirCon® Cell schafft genau das.

AirCon® Cell ist Fortschritt mit gutem Gewissen

Durch die Verwendung von Sojaöl statt erdölhaltiger Kunststoffe bei der Herstellung wird die Umwelt entlastet und Sie können mit dem guten Gefühl ins Bett gehen, auf ganz natürlichen und unbedenklichen Materialien zu ruhen. In unserem Sortiment finden Sie viele Matratzen, die diese Technologie verwenden, zum Beispiel von dem namhaften Hersteller Röwa.

Was ist AirCon® Cell?

AirCon® Cell ist ein spezielles Schaum-Material und wird zur Herstellung von Matratzen verwendet. Bei der Herstellung werden natürliche Öle, zum Beispiel das schon genannte Sojaöl, nur mit Wasser aufgeschäumt. Dabei ist nicht nur der Verzicht auf künstliche Stoffe auf Erdöl-Basis beeindruckend, oft wird die Aufschäumung ganz ohne zusätzliche Chemikalien durchgeführt. Das hochwertige Material ist aufgrund der idealen Formstabilität lange haltbar. Der Schaum wird aus speziellem Pflanzenöl wie Soja-Öl gefertigt. Durch die natürliche Herstellungsweise mit Wasser werden zudem keine Chemikalien benötigt. Dadurch ermöglicht der Schaum eine hohe Verträglichkeit.

Wie wirkt AirCon® Cell?

AirCon® Cell wirkt atmungsaktiv und ermöglicht durch die offenporige Struktur eine optimale Luftzirkulation. Die temperatur- und feuchtigkeitsregulierende Wirkung bietet auch bei starkem Schwitzen ideale Luftdurchlässigkeit. Darüber hinaus erweist sich der spezielle Schaum als punktelastische Körperunterstützung. Der Lordosebereich wird unterstützt und der Schulterbereich wird entlastet. Moderne Matratzen aus AirCon® Cell-Schaum-Material unterstützen zudem den Rücken auf besonders sanfte Weise. Das klimaregulierende Material gleicht den Druck und die Bewegungen des Körpers aus. Das hochwertige Material mit dem natürlichen Belüftungssystem durch offenporige Zellen passt sich ideal an den Körper an.

Die Eigenschaften:
✓ Formstabiler Kaltschaum
✓ Hoher Liegekomfort
✓ Punktelastische Wirkung
✓ Luftzirkulation: Angepasst an den Druck und die Bewegungen
✓ Lange Haltbarkeit
✓ Offenporige Zellstruktur
✓ Hohe Unterstützung und Entlastung
✓ Formelastisch und strapazierfähig
✓ Temperatur- und feuchtigkeitsregulierende Wirkung

Akazienholz

Was ist Akazienholz?

Die Akazie ist in den USA, in Afrika, in Australien und durch Aufforstung auch in Europa beheimatet, gehört zu den Mimosengewächsen und weist eine sanfte Maserung auf. Zudem ist das Akazienholz besonders hart. Akazien sind häufig Sträucher, sind jedoch auch als Bäume verbreitet.

Wozu wird Akazienholz verwendet?

Akazienholz ist sehr widerstandsfähig und wird im Außen- und Innenausbau zur Herstellung von Möbeln verwendet. Durch die hohe Dichte bleibt das Holz frei von Schädlingen und Pilzen. Darüber hinaus behält Akazienholz auch bei starkem Wetter seine Widerstandsfähigkeit. Zudem eignet sich Akazienholz besonders zur Herstellung von geradlinigen Massivholzmöbeln und Massivholzbetten. Aufgrund des hohen Härtegrads ist das Holz der Akazie schwer zu verarbeiten. Darüber hinaus wird auch Robinienholz als Akazienholz bezeichnet und innerhalb der Möbelproduktion verwendet.

Die richtige Pflege für Akazienholz

Wie bei allen echten Naturprodukten ist es sinnvoll ein paar Tipps zu beachten. Aber zuerst ist Aufatmen angesagt: Akazienholz ist durch seine Härte und Dichte sehr pflegeleicht. Grundsätzlich ist es völlig ausreichend, das edle Holz mit einem ganz leicht befeuchteten Tuch abzuwischen.

Worauf man bei Akazienholz achten muss

Die Pflege ist also ganz einfach, im Gegenteil, die Verwendung von Putzhilfen und Haushaltsreinigern kann die Oberfläche sogar beschädigen. Auf eines sollte man aber achten. Akazienholz kann durch Sonnenlicht nachdunkeln. Am besten platzieren Sie das edle Stück Natur also an einem Ort mit gleichmäßigem Lichteinfall. Über eine leichte Rötung des Holzes mit den Jahren müssen Sie sich dagegen nicht wundern, es handelt sich um eine natürliche Entwicklung bei Akazienholz.

Vorsicht mit Flüssigkeiten bei Akazienholz

Unbedingt vermieden werden sollte ein Kontakt mit Wasser oder allgemein Flüssigkeiten. Zum einen kann Akazienholz durch Hitzeeinwirkung unschöne Flecken bekommen, zum anderen dringt Feuchtigkeit und Nässe schnell in das Holz ein und kann dann die Farbe des Holzes dauerhaft verändern. Wenn Sie unsere einfachen Tipps beachten, werden Sie aber viele Jahre mit Ihrem Massivholzbett glücklich sein. Das harte Material ist ausgesprochen langlebig.

Die Eigenschaften von Akazienholz:
✓ Festes, schweres Hartholz
✓ Hohe Dichte, Stabilität und Elastizität
✓ Lange Haltbarkeit
✓ Zahlreiche Farben und Arten
✓ Wetterresistent
✓ Ideal geeignet im Außenbereich und für den Innen-Schlafbereich
✓ Bleibt auch unbehandelt resistent gegen Witterung, Pilze und Schädlinge
✓ Für die Herstellung von Massivholzmöbeln

Allergiker/innen Kissen

Was ist ein Allergiker/innen Kissen?

Allergiker/innen Kissen werden aus hochwertigen Materialien gefertigt, haben selbstverständlich waschbare Bezüge (je nach Hersteller kochfest) und sind speziell für Allergiker streng schadstoff-geprüft. Wichtig sind hier gute Feuchtigkeitszirkulation und ein atmungsaktives, trockenes Schlafklima.

Aloe Vera

Was ist Aloe Vera?

Aloe Vera gehört zur Pflanzengattung der Aloen und wächst in wärmeren, tropischen und subtropischen Gebieten, wie in der Mittelmeerregion. Der Aloe Vera-Saft wird aus den Blättern der Pflanze gewonnen. Seit jeher wird Aloe Vera eine heilende Wirkung zugesprochen.

Wozu wird Aloe Vera verwendet?

Aloe Vera wird in der Regel zu Gel verarbeitet. Das Aloe Vera-Gel wird aus dem Blattgewebe gewonnen, das viel Wasser speichert, und wird im medizinischen Bereich zur Wundheilung verwendet. Das milchige Pflanzengel wird außerdem zur Herstellung von Kosmetika verwendet. Darüber hinaus wird Aloe Vera-Gel auch als konzentrierter Saft zum Trinken angeboten.

Wie wirkt Aloe Vera?

Der Saft der Aloe Vera-Pflanze wirkt aufgrund des Aloin abführend und wird deshalb bei Verstopfung genutzt. Darüber hinaus sollte Aloe Vera-Saft aufgrund der abführenden Wirkung nicht verwendet werden. Das Aloe Vera-Gel wirkt hautberuhigend und wundheilend. Zudem wird das Gel innerhalb der Medizin oder für Kosmetik verwendet und ist frei von abführendem Aloin. Aloe Vera-Gel wird außerdem für die Verarbeitung von Matratzenbezügen und Spannbettlaken verwendet. Dadurch ermöglicht der Bezug oder das Bettlaken einen besonders gesunden Schlaf.

Was hat die Aloe Vera Pflanze mit dem Schlaf zu tun?

Aloe Vera hat die verschiedensten gesunden und krankheitsvorbeugenden Eigenschaften. Wie bei vielen Heilpflanzen zieht die Forschung dem über Jahrhunderte gesammelten Wissen gerade erst nach. Das liegt vor allem daran, dass Pflanzen große Mengen verschiedener Stoffe enthalten und in der Forschung erst jeder einzelne dieser Stoffe auf seine Wirkung hin überprüft werden muss. Nach heutigem Stand sind bei der Aloe Vera vor allem die Einfach- und Mehrfachzucker der Pflanze für die positive Wirkung verantwortlich. Allen voran das so genannte Acemannan, das zum Beispiel auch im Ginseng enthalten ist.

Aloe Vera in Matratze und Bettlaken

Heute haben viele Hersteller von Schlafsystemen die positive Wirkung des Stoffes für sich entdeckt. Im Vordergrund steht dabei die antibakterielle und antimykotische, also gegen Pilze wirkende, Eigenschaft der Pflanze. Neben der schon angesprochenen Verwendung für Bettlaken gehört zum Beispiel auch die Verwendung in Bezügen von Matratzen dazu, zum Beispiel beim Modell Saliente von Malie. Auch hier sorgt die Pflanze für ein gesünderes und hygienisches Bett-Klima.

Die Eigenschaften von Aloe Vera:
✓ Pflanze aus der Gattung der Aloen
✓ Wundheilend und entzündungshemmend
✓ Anwendung in der Medizin, als Trink-Kur und Kosmetik
✓ Stammlose Blätterpflanze
✓ Aloe Vera-Gel wird für Matratzenbezüge und Spannbettlaken verwendet
✓ Erhältlich als Aloe Vera-Gel, Aloe Vera-Saft und Aloe Vera-Trinkgel
✓ Dicke, wasserhaltige Blätter mit kleinen Stacheln am Blatt-Rand
✓ Vorkommen in tropischen und subtropischen Gebieten

Alpakawolle

Was ist Alpakawolle?

Alpakawolle ist eine der hochwertigsten und edelsten Woll-Arten die es gibt und wird aus dem Fell des aus den Anden stammenden Alpakas hergestellt. Bereits den Inkas dienten die Alpakas als Nutztiere. Die den Lamas ähnelnden Tiere werden etwa einmal im Jahr geschoren. Ungefähr die Hälfte der Wolle ist für die Weiterverarbeitung geeignet und wird als Kleidung, Decken und Wohntextilien genutzt.

Was ist das Besondere an Alpakawolle?

Die Wolle des Alpakas, eine Kamel-Art aus Peru, besteht aus hohlen Fasern. Dadurch reguliert die Alpakawolle zu jeder Jahreszeit auf ideale Weise die Temperatur und die Feuchtigkeit, auch bei starkem Schwitzen. Zusätzlich ist die Oberflächenstruktur von Alpakawolle besonders glatt. Dadurch fühlt sie sich besonders weich an. Wo normale Wolle schon einmal kratzig ist, bleibt Alpakawolle immer herrlich sanft auf der Haut. Darüber hinaus müssen Produkte aus Alpakawolle, wie Pullover, Schals oder Wohndecken, lediglich gewaschen werden, wenn sie stark verschmutzt sind. In der Regel genügt es, die jeweiligen Textilien bei Geruchsbildung an die frische Luft zu hängen. Dadurch werden Gerüche neutralisiert. Zudem ist Alpakawolle schmutzabweisend.

Warum eine Decke aus Alpakawolle bestellen?

Neben den besonders wärmenden, atmungsaktiven und hautschmeichelnden Eigenschaften hat Alpakawolle noch andere Vorteile. Der menschliche Körper gibt ständig Schweiß ab und dieser wird von Textilien aufgesogen. Alpakawolle bleibt aber stets geruchsneutral. Die Wolle enthält bestimmte Eiweißmoleküle, die den Schweiß neutralisieren. So bleibt eine Decke aus Alpakawolle immer wunderbar frisch. Zusätzlich hat Alpakawolle eine antibakterielle Wikung und ist sogar für viele Allergiker gut geeignet. Also eine echte Alternative zu normalen Allergikerdecken.

Wie pflegt und reinigt man Alpakawolle richtig?

Da es sich bei Alpakawolle um einen sehr hochwertigen Stoff handelt, sollte man ihn auch entsprechend pflegen. Dafür ist bei Alpakawolle aber gar nicht viel nötig. Die Faser ist von Natur aus robust, langlebig und schmutzabweisend. Oft reicht daher schon ein einfaches Auslüften der Decken oder von Bettwäsche. Zwei Tipps können die Lebensdauer Ihres Lieblingsstückes aber deutlich erhöhen: In der Waschmaschine am besten nur im Wollwaschgang waschen und im Liegen trocknen. Auf der Wäscheleine können Textilien aus Alpakawolle ausbeulen, im Liegen bleibt die Form dagegen ideal erhalten.

Die Eigenschaften von Alpakawolle:
✓ Für Allergiker geeignet
✓ Feine Wolle des Alpakas aus Peru
✓ Hochwertiges Naturprodukt

Amerikanische Betten

Was sind Amerikanische Betten?

Als amerikanische Betten werden in der Regel Boxspringbetten bezeichnet. Diese Betten sind unter anderem auch unter dem Namen Continentalbetten weit verbeitet. Boxspringbetten erfreuen sich seit einigen Jahren zunehmender Beliebtheit und erobern durch ihren hohen Liegekomfort die ganze Welt. Typisch für ein amerikanisches Bett beziehungsweise ein Boxspringbett ist der mehrschichtige Aufbau. Als Basis dient ein Untergestell. Dieses Untergestell ist auch unter der Bezeichnung "Boxspring" bekannt und bedeutet so viel wie "Box mit Federn". Das Untergestell besteht aus einem Rahmen und enthält die Federung des Bettes. Je nach Modell wird hier eine bestimmte Federung wie ein Taschenfederkern oder ein Tonnentaschenfederkern verwendet. Bei einigen amerikanischen Betten werden auch unterschiedliche Federungen miteinander kombiniert. Das Untergestell dient als Auflage für die Matratze. Bei vielen Modellen befindet sich zusätzlich ein Topper auf der Matratze. Bei einem herkömmlichen Bett besteht die Liegefläche aus einem Lattenrost und einer Matratze und beide Komponenten müssen miteinander harmonieren, damit ein hoher Schlafkomfort erzielt wird. Alle Komponenten eines Boxspringbetts werden sorgfältig aufeinander abgestimmt und garantieren höchsten Schlafkomfort. Zudem ist der Topper zumeist so ausgeführt, dass dieser die gesamte Liegefläche bedeckt und der Schlaf nicht durch eine störende Besucherritze getrübt wird.

Anatomie

Was ist die Anatomie?

Anatomie zählt zu den Begriffen, die fast allen Menschen bekannt, aber schwer zu definieren sind. Grob gesagt ist die Anatomie die Lehre vom Aufbau und der Gestalt des menschlichen Körpers. Also wie das Skelett aufgebaut ist, wo die Muskeln ansetzen und Nerven entlanglaufen. Heute bezeichnet die Anatomie ein wissenschaftliches Teilgebiet der Medizin. Das bedeutet zudem, dass die Anatomie Teil eines Medizinstudiums ist und im vorklinischen Teil gelehrt wird.

Durch zunehmende Spezialisierung in der Wissenschaft unterteilt sich die Anatomie in verschiedene Fachrichtungen:

Die makroskopische Anatomie: Sie beschreibt die großen Strukturen des Körpers

Die mikroskopische Anatomie: Beschäftigt sich mit kleineren Strukturen, allen voran einzelnen Geweben

Die Neuroanatomie: Beschreibt den Aufbau und die Bereiche des Gehirns

Die Zellanatomie: Untersucht die einzelnen Organe innerhalb unserer Zellen

Die Embryologie: Erforscht und beschreibt den Aufbau und vor allem auch die verschiedenen Stadien, die ein menschlicher Embryo durchläuft

Was hat die Anatomie mit Matratzen zu tun?

Die Anatomie beschreibt, wie unser Körper aufgebaut ist und funktioniert. Wenn von diesem Wissen ausgehend designt wird, spricht man von der „Ergonomie“. Häufig liest man aber, so auch in unserem Shop, von „Anatomie“. Zum Beispiel in Formulierungen wie: „anatomisch korrekte Lagerung“. Dabei geht es ebenfalls um Produkte, die gemäß dem menschlichen Körper designt wurden. Das funktioniert in der Praxis zum Beispiel so: Die menschliche Wirbelsäule weist eine natürliche Krümmung, beziehungsweise S-Form auf. Damit der Körper gesund bleibt, sollte die Wirbelsäule auch im Liegen ihre natürliche Form behalten können und nicht gestaucht werden. Gute Matratzen müssen daher so aufgebaut sein, dass sie das Becken etwas tiefer einsinken lassen, als die Kopf und Schulterzone. Gleichzeitig muss die Matratze genug stützen, um die empfindliche Krümmung der Wirbelsäule im Lendenbereich abzufangen und nicht zu überdehnen. Kann eine Matratze das alles gewährleisten, ermöglicht sie einen gesunden und anatomisch korrekten Schlaf.

Die Eigenschaften der Anatomie:

✓ Wissenschaft vom Aufbau des Körpers
✓ Bei Menschen
✓ Lange Geschichte
✓ Anwendung auf Produkte heißt Ergonomie
✓ Ermöglicht Erkenntnisse über die Bedürfnisse des Menschen
✓ Matratzen müssen anatomisch korrekt lagern

Angorawolle

Was ist Angorawolle?

Als Angorawolle bezeichnet man Wolle, die aus den Haaren des Angorakaninchens gewonnen wird. Sie gilt als besonders fein und edel und hat viele positive Eigenschaften. Die langhaarigen Kaninchen verdanken ihren Namen nicht etwa der Stadt Angora, wie manchmal angenommen wird, sondern der Ähnlichkeit des Haarkleides zu dem der Angoraziege. Aufgrund des Namens treten hier manchmal Verwechslungen auf. Angorawolle stammt vom Angorakaninchen, die Haare der Angoraziege hingegen werden zu Mohair verarbeitet.

Was macht die Angorawolle so besonders?

Neben sehr feinen und langstapeligen Fasern zeichnet sich das Haar des Angorakaninchens vor allem durch seine wärmehaltenden und feuchtigkeitsabsorbierenden Eigenschaften aus. Es sorgt für sich alleine oder in Verbindung mit Textilgemischen für eine angenehme Wärme und ein sehr gutes Klima. Daher wird Angorawolle häufig in Bettwaren und körpernahen Textilien wie Bekleidung verarbeitet. Zusätzlich weisen Textilien aus Angorawolle einen schönen Glanz und eine sehr glatte Oberfläche auf.

Gewinnung und Probleme bei Angorawolle

Angorakaninchen sind naturgemäß deutlich kleiner als zum Beispiel Schafe oder Angoraziegen. Daher wird hier deutlich weniger Wolle gewonnen und die Gewinnung ist komplizierter. Ein Angorakaninchen kann etwa alle vier Wochen geschoren werden. Auch ein Auskämmen oder sanftes Scheren von Hand ist möglich. Leider wird aber aus Zeit- und Kostengründen teilweise auf lebendrupf zurückgegriffen. PETA hat dazu diverse Skandale, vor allem in China, aufgedeckt. Seitdem haben sich viele große Textilhändler dazu bereit erklärt, keine Stoffe aus Angorawolle mehr zu verwenden oder nur noch mit kleinen Betrieben zu arbeiten, die die Kaninchen natürlich Scheren oder nur auskämmen. Darauf sollte man vor dem Kauf unbedingt achten.

Die Pflege von Angorawolle

Stoffe aus Angorawolle müssen besonders sanft gereinigt werden, da sie unter anderem sehr zum Verfilzen neigen. Wegen der natürlichen Eigenschaften der Haare müssen Textilien aus Angorawolle vergleichweise selten gewaschen werden. Wenn es zu Verschmutzungen kommt, sollte der Stoff nur sehr vorsichtig von Hand mit einem leichten Wollwaschmittel behandelt werden.

Die Eigenschaften von Angorawolle:
✓ Wolle aus dem Haar des Angorakaninchens
✓ Sehr fein
✓ Seidig, glänzend, starke Feuchtigkeitsabsorption
✓ Aufwendige Gewinnung
✓ Skandale haben dazu geführt, dass nur noch wenig Angorawolle vertrieben wird

Atmungsaktivität

Was ist Atmungsaktivität?

Durch die Temperaturregulierung des Körpers wird über die Schweißdrüsen überschüssige Wärme-Energie in Form von Schweiß abgegeben. Besonders während des Schlafens wird überschüssige Wärme durch Schwitzen ausgeschieden. Dies führt häufig zu feuchter bis nasser Bettwäsche. Aus diesem Grund wurden atmungsaktive Bettwaren produziert. Bei Bettwaren wird jedoch eher der Begriff „Wicking“ genutzt, denn Bettwaren können zwar Feuchtigkeit transportieren, sind jedoch nicht wasserdicht.

Wie funktioniert Atmungsaktivität?

Mit Hilfe der Atmungsaktivität können Textilien den entstehenden Wasserdampf entweichen lassen. Kaltschaummatratzen wirken aufgrund der offenporigen Schaumstruktur atmungsaktiv. Durch die Poren können kleine Wasserdampfmoleküle entweichen, aber kein Wasserdampf eindringen. Polyester und Polypropylen sind sehr atmungsaktive Stoffe. Wurden die Textilien in mehreren Lagen gefertigt, kann die Feuchtigkeit an die nächste Stoffschicht abgegeben werden. Dadurch wird die Feuchtigkeit auf eine große Fläche verteilt und kann schnell verdampfen. Genau genommen sind lediglich Kaltschaummatratzen oder beispielsweise andere Schäume atmungsaktiv, also wasserdicht, aber nicht Bettwaren wie Spannbettlaken.

Die Eigenschaften von Atmungsaktivität:

✓ Klimastoffe
✓ Fähigkeit, Wasserdampf entweichen zu lassen
✓ Offenporige Struktur bei Kaltschaummatratzen
✓ Wasserdichtes Material
✓ Auch Outdoor-Jacken sind atmungsaktiv

Bambus

Was ist Bambus?

Bambus gehört zur Klasse der Bedecktsamer und ist eine Gattung der Süßgräser. Der Bambus wächst in Asien, Nord- und Südamerika und in Afrika. Bambus wird überwiegend in China und in Indien zur Produktion genutzt. Die großen, hohlen Grashalme wachsen mit Knoten und treiben häufig am oberen Ende kleine Blätter aus. Zahlreiche Bambusarten dienen Mensch und Tier als Nahrungsmittel. Außerdem wird Bambus als natürliches Baumaterial verwendet.

Wozu wird Bambus genutzt?

Vor allem in Asien wird Bambus als nachwachsender Rohstoff auf vielseitige Arten verwendet. Die großen Grashalme werden zu Dach-Abdeckungen, Jalousien, Betten und zu weiteren Möbeln und Textilien verarbeitet. Die Milch der Bambuspflanze wird außerdem für die Herstellung von Kosmetikprodukten genutzt. Zudem wird Bambus häufig als Holzkohle zum Heizen genutzt. Auch im Gartenbau erfreut sich Bambus einer weltweiten Beliebtheit. Ob Körbe, Hüte, Matten oder Musikinstrumente – Bambus wird auf vielfältige Weise genutzt.

Wie kommt der Bambus ins Schlafzimmer?

Bambus kommt in vielen verschiedenen Produkten aus dem Schlafbereich vor. Allem voran natürlich in hochwertigen und natürlichen Lattenrosten. Das flexible, biegsame und robuste Holz ist ein perfekter Ausgangsstoff für federnde Lattenroste. Der Glanz des Bambusholzes sorgt zusätzlich für eine edle Optik. Aber nicht nur das Holz selbst kommt zum Einsatz. Fasern aus Bambus werden auch in Kissen und Decken verwandt. Centa Star bietet mit der Reihe Summer Bamboo ganz natürliche Füllungen aus Bambusfasern an.

Bambus aus Liebe zu unserem Planeten

Doch Bambus hat neben den hervorragenden Eigenschaften des Holzes auch noch andere Vorteile. Manche Arten schießen bis zu 50 Zentimetern am Tag in die Höhe. Das macht Bambus zum am schnellsten nachwachsenden Rohstoff der Erde. Und das ist gut für die Umwelt, denn eine nachhaltige Wirtschaft ist so viel leichter möglich, als bei zum Beispiel mit erst über Jahrzehnte reifendem Tropenholz. In anderen Ländern ist dies seit Jahrhunderten bekannt. In Thailand oder Indonesien wurden ganze Städte aus Bambus errichtet. Mittlerweile ist das umweltverträgliche Holz auch bei uns immer beliebter. Nah an der Natur und voll im Trend, ein faszinierender Rohstoff.

Die Eigenschaften von Bambus:
✓ Gattung der Süßgräser
✓ Hohle, große Halme
✓ Vielseitig verwendbar
✓ Natürliche Farbe
✓ Optimal zum Flechten geeignet
✓ Auch geeignet für die Herstellung von Furnieren, Bodenbelägen oder Werkstoffen
✓ Glückssymbol: Als Motiv beliebt in chinesischer und japanischer Malerei
✓ Sehr elastische und biegsame Halme
✓ Hohe Dichte und Zugfestigkeit

Baumwolle

Was ist Baumwolle?

Baumwolle ist eine der am häufigsten genutzten Fasern überhaupt. Fast überall kommt sie vor und jeder hat Baumwolle in seinem Kleiderschrank hängen. Doch was ist Baumwolle eigentlich genau und was macht sie so besonders?

Die Naturfaser aus der Baumwollpflanze

Baumwolle ist eine Naturfaser, die von der Baumwollpflanze gewonnen wird. Die großen Sträucher tragen hübsche Blüten, aus denen sich zuerst die Frucht in Form einer harten Kapsel bildet, die zuletzt aufplatzt und dann ein Gewirr aus weißen Fasern träg. Die robusten und weichen Fasern dienen dazu, die Samenkörner zu schützen, die Verbreitung durch Wind zu ermöglichen und die Keimung der Samen zu unterstützen, indem sie Feuchtigkeit und Wasser aufnehmen. Diese natürlichen Eigenschaften der Baumwollfasern sorgen dafür, dass Baumwolle so beliebt für Bekleidung ist. Damit die Samenkörner in ihrem weißen Kleid vom Wind getragen und verteilt werden können, müssen die Fasern sehr fein und leicht sein. Die Fähigkeit besonders viel Feuchtigkeit aufzunehmen, sorgt für ein angenehmes Klima auf der Haut oder im Bett. Baumwolle wird sowohl mit der Hand, als auch maschinell geerntet. Die Ernte mit großen Maschinen geht natürlich schneller, mindert aber der Qualität. Gerade sehr hochwertige Baumwolle wird daher auch heute noch per Hand gepflückt. Anschließend werden die Fasern von den Samen befreit und gereinigt. Die auf diese Art gewonnene Baumwolle lässt sich bereits zu Fasern verarbeiten.

Baumwolle ist ein Stoff mit Geschichte

Baumwolle zählt zu den ältesten Kulturpflanzen. Besonders spannend ist, dass anscheinend mehrere Völker zur gleichen Zeit damit begannen, Baumwolle gezielt zu kultivieren. Die ältesten Belege für den gezielten Anbau fanden sich in Indien und stammen aus dem Jahr 6000 vor Christus. Besonders in den USA ist der Baumwollanbau mit der eigenen Kultur stark verknüpft und spielt besonders aufgrund der Sklaverei eine entscheidende Rolle in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

Baumwolle ist erfekt für Bettwäsche

Durch ihre natürlichen Eigenschaften ist die Baumwollfaser sehr gut für die Herstellung von Textilien geeignet, die direkt im Hautkontakt stehen. Eigenschaften der Baumwollfaser:
✓ Geeignet für Allergiker
✓ Kann viel Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen
✓ Besonders weich und hautfreundlich
✓ Sehr langlebig und robust
✓ Sehr hitzebeständig
✓ Edle Naturfaser
✓ Eine der ältesten Kulturpflanzen
✓ Weiße Fasern schützen den Samen
✓ Ernte per Hand oder maschinell
✓ Perfekt für Bettwäsche

Bauchschläfer

Was ist ein Bauchschläfer?

Ungefähr 10-12 % der Weltbevölkerung schlafen auf dem Bauch. Dabei schläft der Großteil sogar ohne Kissen. Bevorzugt ist eine feste Schlafunterlage, denn auf einer weichen Matratze schläft es sich bäuchlings nicht so gut. Bauchschläfer sind teilweise auch Aktivschläfer und wechseln häufig die Schlafposition. Sie schlafen dabei selten auf dem Rücken. Einige umklammern dabei im Schlaf auch gerne das Kopfkissen. Schwere Menschen tun sich mit der Bauchschläfer-Position auch keinen Gefallen, denn Atmung und Durchblutung sind dadurch überwiegend eingeschränkt.

Das optimale Bettsystem für Bauchschläfer

Bauchschläfer sollten außerdem auch prüfen, ob die Matratze und Unterfederung in Bezug auf Größe, Körpergewicht und Schlafgewohnheiten optimal aufeinander abgestimmt sind. Dabei sollten Matratzen, die täglich in Gebrauch sind nicht älter als zehn Jahre sein. Nach diesem Zeitraum gehen die Stützeigenschaften weitestgehend verloren. Der Matratzenkauf sollte von einem einem Experten für gesunden und erholsamen Schlaf, wie z.B. einem Bettenfachgeschäft unterstützt werden.

Bettwäsche für Allergiker/innen

Was ist Bettwäsche für Allergiker/innen?

Bettwäsche für Allergiker zeichnet sich durch feines Gewebe aus, dass ein Aufwirbeln des Kots von Milben verhindert. Der Milbenkot ist für die allgemein bekannte, allergische Reaktionen verantwortlich. Allergiker Bettwäsche ist deshalb auch immer abnehmbar und bei mindesten 60°C waschbar. So bleibt das notwendige Maß an gesunder Hygiene gegeben.

Bettwäsche und spezielle Bezüge für Allergiker/innen

Hausstaubmilben leben hauptsächlich in der Matratze und sind der Auslöser für eine verstopfte Nase. Niesen und Jucken sind die Folge. Um diese Reaktionen zu vermeiden, erhält die Matratze einen speziellen Bettbezug. In Fachkreisen spricht man hier auch vom sogenannten Encasing. Die Bettwäsche für Allergiker wird nicht nur über die Matratze, sondern auch das Kopfkissen und die Bettdecke gezogen. Dieses spezielle Bettzeug besitzt ein besonders feines Gewebe und verhindert, dass der Milbenkot im Bett aufgewirbelt wird. Ferner nimmt er den nicht sichtbaren Milben die Nahrung. Menschliche Hautschuppen, von denen sich Milben ernähren, können nicht mehr durch ein normales Bettlaken dringen. Im Online Shop von Alles-zum-Schlafen.de werden spezielle Bezüge und Matratzenschoner für Allergiker angeboten.

Bettgestell

Was ist ein Bettgestell?

Moderne und zeitgemäße Betten bestehen aus einem Bettgestell, einer Matratze und einem einer Unterfederung (Lattenrost). Für die Optik des Bettes ist das Gestell entscheidend. Bettgestelle können klassisch schlicht, romantisch und verspielt oder elegant und modern aussehen. Bei den angebotenen Materialien gibt es eine riesige Vielfalt. Neben dem Aussehen spielt bei Bettgestellen auch die Stabilität eine gewichtige Rolle. Das Gestell muss stabil, robust und dauerhaft ohne Materialermüdung gearbeitet sein, dass Matratze, Lattenrost und die darin schlafenden Personen getragen werden.

Geschmack und Schlafbedürfnisse entscheiden über das Bettgestell

Damit Sie es sich so richtig gemütlich machen können, benötigen Sie das passende Bettgestell, welches nicht nur optisch Ihrem Geschmack entspricht, sondern auch Ihren Anforderungen an Komfort gerecht wird. Es sollte möglichst ansehnlich in den Schlaf- oder Wohnraum integrieren. Bei Alles-zum-Schlafen.de finden Sie eine große Auswahl an Bettgestellen renommierter Manufakturen und Designern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie der ganzen Welt.

Bettkasten

Was ist ein Bettkasten?

Als Bettkasten bezeichnet man eine Schublade unter dem Bett, die zusätzlichen Stauraum für Kopfkissen, Bettdecken und anderen persönlichen Dingen bietet. In frühen Jahren bezeichnete man auch eine Truhe als Bettkasten, die durch das Hochklappen des Lattenrosts erreichbar ist. Mittlerweile sind auch Kopfteile mit Stauraum bei Bettgestellen erhältlich.

Welche Funktion hat ein Bettkasten?

Wird die Schublade an der Unterseite des Bettes seitlich hinausgezogen, spricht man von der Schubladen-Funktion. Dabei wird die Schublade auf die Beschaffenheit und die Empfindlichkeit des Bodens abgestimmt und bei Laminat gegebenenfalls mit Rollen versehen. Als weitere Funktion ohne Schubladen kann der Lattenrost mit Hilfe eines Federungssystems auf einfache Weise nach oben geklappt werden. Das spart zusätzlichen Platz im Raum ein.

Die Eigenschaften eines Bettkastens:

✓ Zusätzlicher Stauraum für Bett-Utensilien
✓ Als Schublade oder unter dem Lattenrost platziert
✓ Häufig erhältlich bei Massivholz- oder Polsterbetten
✓ Ideal geeignet für Visco– und Kaltschaummatratzen
✓ Äußerst Platzsparend
✓ Auch mit Rollen erhältlich

Bettklima

Was ist das Bettklima?

Als Bettklima bezeichnet man die klimatischen Verhältnisse im Raum zwischen Matratze, Schlafendem und Bettware., Damit ist also das Klima gemeint, welches im Laufe der Schlafenszeit im Bettbereich entsteht. Das Bettklima spielt vor allem deshalb eine große Rolle, da jeder Mensch nachts im Schlaf bis zu einem halben Liter an Schweiß abgibt. Diese Flüssigkeit sollte während des Schlafs von allen umliegenden Textilien und Bettwaren gut aufgenommen werden können, damit ein warmes aber vor allem trockenes und gesundes Schlafklima erzielt wird. Ein zu feuchtes Bettklima führt zu einem unruhigen Schlaf und einem zu erhitzten Körper in Kombination mit schneller, unangenehmer Abkühlung. Ein feuchtes und wechselhaftes Bettklima führt häufig zu Erkältungen und kann die Basis für rheumatische Beschwerden sein. Je nach Herstellerangaben sollte man morgens und abends das Bett und die Bettwaren gut durchlüften.

Was ist das ideale Bettklima?

Der Großteil der Flüssigkeit, die von einer schlafenden Person pro Nacht produziert wird, gelangt über die Haut in Bettdecke und Matratze. Um einen erholsamen Schlaf zu erreichen, bedarf es einem warm-trockenen Bettklimas. Das heißt, sowohl die Matratze als auch die Bekleidung im Schlaf und die Bettwaren müssen über eine gute Atmungsaktivität verfügen. Ein guter Luft- und Feuchtigkeitsaustausch sollte so ermöglicht werden. Nur so wird die Restfeuchtigkeit, die der Körper nicht zur Regulation der körpereigenen Temperatur benötigt, nach außen in die Raumluft abgeleitet. Achten Sie daher darauf, dass sowohl bei der Matratze als auch bei den Bettwaren und allen weiteren genutzten Bettutensilien eine optimale Luftzirkulation besteht. Je nach Matratze sollte der Bereich unter der Matratze frei bleiben, um eine optimale Luftzirkulation der abgegebenen Feuchtigkeit gewährleisten zu können.

Die optimale Temperatur im Bett

Das Bettklima ist also abhängig von der Schlafzimmertemperatur, der Luftfeuchtigkeit im Raum, dem Luftaustausch zwischen Matratze, der schlafenen Person und den Bettwaren. Das größtmögliche Wohlbehagen und das gesündeste Schlafklima erhalten Sie bei einem feuchtigkeitsarmen bzw. warm-trockenen Bettklima. In der Regel wird eine Bett-Temperatur von 30 °C empfunden als wohltuend und angenehm empfunden. Dies begünstigt einen vitalisierenden und regenerierenden Schlaf. Natürlich spielt auch die Schlafbekleidung eine wichtige Rolle. Sie sollte sich nicht nur gut anfühlen sondern auch über eine gute Feuchtigkeitsaufnahme und Atmungsaktivität verfügen. Schlafkleidung begünstigt das wärmende Gefühl beim Einschlafen und sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit nicht ausschließlich in Matratze und Bettwaren abgegeben wird.

Eigenschaften des Bettklimas:
Klima im Bett zwischen Matratze, Schlafendem und Bettwaren
ein feuchtigkeitsarmes, warm-trockenes Schlafklima ist optimal
ein feuchtes Schlafklima kann zu Krankheiten führen
im Schlaf wird bis zu ein halber Liter Schweiß produziert
Feuchtigkeit sollte vom Körper weg in die umliegenden Textilien geleitet werden
Guter Feuchtigkeitstransport, Luftaustausch und Atmungsaktivität
30 °C ist die optimale Bett-Temperatur

Bettwanzen

Was sind Bettwanzen?

Bettwanzen sind nachtaktive Insekten und auf der ganzen Welt zu finden. Sie ernähren sich von menschlichem oder tierischem Blut und nisten sich in die Schlafplätze anderer Lebewesen ein. Ob zu Hause oder im Urlaub, jederzeit kann es sein, dass ein Bett von Bettwanzen befallen wird. Nachts saugen die kleinen Insekten dann mit ihrem Rüssel Blut aus dem Körper. Die unangenehmen Bisse verursachen starken Juckreiz. Sie sind jedoch darüber hinaus harmlos.

Wie behandelt man Bettwanzen-Bisse?

Bei Bettwanzen-Bissen werden auf der Haut rote Stiche sichtbar. In der Regel behandelt man die Bisse von Bettwanzen wie Insektenstiche. Für die Behandlung werden juckreizlindernde und desinfizierende Salben und Lotionen benötigt. Darüber hinaus ist es wichtig, alle eingenisteten Bettwanzen, die sich im Bett eingenistet haben, zu bekämpfen. Die Parasiten verstecken sich vornehmlich in Ritzen und Nischen z.B. an kühlen, dunklen Orten und werden nachts aktiv. Gerade fehlende Betthygiene kann zu Bettwanzenbefall führen. Wenn die Bisse nicht innerhalb von zwei Wochen abklingen und allergische Reaktionen auftreten, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Eigenschaften von Bettwanzen und Bettwanzen-Bissen:
✓ Nachtaktive Parasiten
✓ Starke allergische Reaktionen bei einem Biss möglich
✓ Familie der Plattwanzen
✓ Blutsauger
✓ Besonders starker Juckreiz
✓ Stiche medizinisch behandelbar
✓ Hautreaktionen nach dem Stich der Bettwanze (Cimikos)

Biber Stoff

Was ist Biber Stoff?

Der Stoff Biber wird in der Regel aus Baumwolle gewoben. Der als wärmende, flauschige bezeichnete Stoff erinnert stark an ein Biberfell, das bei kaltem Wetter warmhält. Dadurch erhielt der Biber-Stoff auch seinen charakteristischen Namen. Biber wirkt besonders atmungsaktiv. Dadurch werden Wärme und Feuchtigkeit reguliert. Biber oder auch Baumwollflanell genannt, ist sehr pflegeleicht, langlebig und bei 60° C waschbar.

Wozu wird Biber verwendet?

Biber wird dicht gewoben, mit Hilfe des sogenannten Walkens aufgeraut und unter anderem zur Herstellung von Biber Bettwäsche verwendet. Biber speichert die Wärme über einen langen Zeitraum und schmeichelt angenehm der Haut. Früher wurde Biber häufig in Köperbindung produziert, heute wird in der Regel die Leinwandbindung genutzt. Das bekannteste Gewebe in Köperbindung ist der Denim, auch bekannt als blau-weißer Jeansstoff.

Mit Biber Bettwäsche sicher durch den Winter

Durch die charakteristische Aufrauung von Biber Stoffen fühlt sich Bettwäsche aus Biber besonders kuschelig und weich an. Und das sogar mehr als reine Baumwolle. Zusätzlich entstehen durch die Oberflächenvergößerung Lufteinschlüsse, die zusätzlich isolierend wirken. Die wärmenden Eigenschaften werden so noch verstärkt. Biber wird sehr gerne für Winter-Bettwäsche genommen.

Biber-Stoff Eigenschaften:
✓ Weiches Gewebe aus Baumwolle
✓ Pflegeleicht mit wärmender Wirkung
✓ Für die kühlen Jahreszeiten geeignet
✓ Temperatur- und feuchtigkeitsregulierende Wirkung
✓ Dicht gewoben, sanft und anschmiegsam
✓ Bei geringer Temperatur auch für den Trockner geeignet
✓ Feinbiber ist besonders weich

Biese Naht

Was ist die Biese Naht?

Eine abgesteppte Falte, die flach gebügelt wird, nennt man Biese. Biesen sind bis zu 1 cm breit und werden oft als Verzierung an Bettdecken gefertigt.

Wofür wird Biese verwendet?

Biese dient bei z.B. bei Kissen als zusätzliche Unterstützung des Kopf- und Halswirbelbereichs. Darüber hinaus dient die Biese häufig zur Dekoration als ästhetischer Faltenwurf bei Stoffen. Die Faltenreihen bilden ein gleichmäßiges Muster und schenken dem Stoff eine spezielle Struktur. In der Regel liegt der Faltenbruch auf der rechten Seite des Stoffs.

Die Eigenschaften von Biese

✓ Schmale, umgebügelte Faltenreihen
✓ Abgesteppte Falte
✓ In dieselbe Richtung umgebügelt
✓ Wird bei Weißwäsche oder Kleidung verwendet
✓ Hautschmeichelnd und bei 40° C – 60° C waschbar
✓ Edle und auffällige Stepp-Technik
✓ Schlicht bis edel gesäumt
✓ Faltenbruch auf der rechten Stoffseite

Bio-Baumwolle

Was ist Bio-Baumwolle?

Die Bio-Baumwolle ist Baumwolle, die nach spezifischen, biologischen Kriterien angebaut wird (kbA-Baumwolle). Beim ökologischen Anbau von Bio-Baumwolle wird auf die Verwendung von chemischen Düngemitteln, Insektiziden und Pestiziden verzichtet. Bei einem kontrolliert biologischen Anbau von Baumwolle wird durch ein unabhängiges Prüfungsinstitut untersucht, ob die Vorschriften für den Bio-Anbau eingehalten werden.

Wozu wird Bio-Baumwolle verwendet?

Bio-Baumwolle eignet sich für die Herstellung aller Produkte, die aus Baumwolle hergestellt werden. Aus Bio-Baumwolle werden Pullover oder Spannbettlaken gewoben. Darüber hinaus wird Bio-Baumwolle für die Herstellung von Kissen, Bettdecken und vielen weiteren Textilien verwendet. Bio-Baumwolle ist strapazierfähig, pflegeleicht, hautverträglich und wird aus diesem Grund sehr häufig innerhalb der Textilproduktion genutzt. Bio-Baumwolle wird für die Bodenfruchtbarkeit und für die Schädlingsverminderung abwechselnd mit anderen Pflanzen auf dem selben Boden angebaut. Häufig wird eine Aussaat zusätzlicher Pflanzen zur Umrandung der Baumwolle auf dem Feld vorgenommen. Hoher Humusanteil, Anteil von CO² und Wasser des Bodens aufgrund natürlicher Düngemittel wie Kompost.

Eigenschaften von Bio-Baumwolle (kbA-Baumwolle):
✓ Biologisch angebaute Baumwolle
✓ Kontrollierter Anbau
✓ Ohne Verwendung von Insektiziden, Pestiziden & chemischen Düngemitteln
✓ Pflegeleicht und lange Haltbarkeit
✓ Wird von Hand geerntet
✓ Verzicht auf Entlaubungsmittel

Biologische Uhr

Was ist die Biologische Uhr?

Den Ausdruck "biologische Uhr" hat sicher jeder schon einmal gehört. Aber was hat es damit auf sich? In der Umgangssprache bezieht es sich häufig auf Frauen und meint, dass es mit zunehmendem Alter schwieriger wird, ein Kind zu bekommen. Das gilt allerdings auch für den Mann, die Spermienqualität nimmt schon ab Anfang 30 langsam ab. Doch woher kommt das Wort und gibt es tatsächlich so etwas wie eine innere, biologische Uhr?

Die biologische Uhr ist der Rhythmus des Lebens

„Biologische Uhr“ ist also ein Alltagsbegriff, der genaugenommen ein wissenschaftliches Phänomen bezeichnet. Experten und Wissenschaftler reden allgemein von der Chronobiologie. Diese untersucht physiologische Prozesse und ihr Verhältnis zu dem Faktor Zeit. Das Leben besteht aus Rhythmen, überall um uns schlägt alles in einem geheimen Takt. Ebbe und Flut, Tag und Nacht, unser Herzschlag, die Atmung, alles ein Auf und Ab, das wie von selbst funktioniert. Doch wer steuert diese Rhythmen und woher kennt der menschliche Körper den Takt?

In der Chronobiologie kommt es auf die Länge an

Die Rhythmen in der Natur und in unserem Leben werden in der Wissenschaft der Chronobiologie ihrer Länge nach eingeteilt. Für den Menschen sind dabei cirkadiane Rhythmen am wichtigsten, es gibt aber noch viele andere Taktlängen:

Infradiane Rhythmen wie der Winterschlaf
Rhythmen, die deutlich größere Abstände als einen Tag haben. Dazu zählen zum Beispiel der Winterschlaf bei manchen Tieren oder der Vogelzug, der sich nach den Jahreszeiten richtet.

Cirkadiane Rhythmen sind wichtig für uns Menschen
Rhythmen, die im 24-Stunden-Takt ablaufen und besonders wichtig für den Menschen sind.

Ultradiane Rhythmen
Alle Rhythmen, die in kürzeren Abständen als 24 Stunden erfolgen. Dazu zählt zum Beispiel die Freisetzung bestimmter Hormone oder der Wechsel von Ruhe- und Aktivitätsphasen bei manchen kleinen Säugetieren.

Die biologische Uhr in Verbindung mit Schlaf
Einer der wichtigsten Rhythmen ist der Tag-Nacht-Wechsel, der unter die cirkadianen Rhythmen fällt. Wir Menschen kennen das zum Beispiel beim Schlafrhythmus. Hier spüren wir die Anwesenheit unserer biologischen Uhr auch am intensivsten. Wer schon mal die Nacht durchgemacht hat, weiß wie stark diese Rhythmen sind und wie schwierig es ist, dagegen anzukämpfen. Diese werden auch als „Innere Uhr“ bezeichnet.

Eigenschaften der biologischen Uhr:
✓ Alltagsbezeichnung
✓ Wissenschaftlich: Chronobiologie
✓ Rhythmen bestimmen unser ganzes Leben
✓ Beispiel: Tag-Nacht-Rhythmus

Birkenholz

Was ist Birkenholz?

Als Birkenholz bezeichnet man das Holz verschiedener Birkenarten. Beheimatet sind Sie die Birkenarten in Asien und in Europa3. Birkenholz wird häufig in Skandinavien, Russland und in den baltischen Ländern als Sperrholz, Rundholz, Massivholz und vieles mehr genutzt. Das Holz der Birke wird auf vielfache Weise verarbeitet, z.B. gedrechselt, geschnitzt, gebeizt oder poliert.

Wozu wird Birkenholz genutzt?

Das Holz der Hänge-Birke und der Moor-Birke wird zu Schälfurnieren und zu Sperrholzplatten verarbeitet. Die gemesserten Furniere und das Vollholz werden für die Herstellung von Möbeln und Betten genutzt. Zudem werden für die Fertigung von Wohnmöbeln häufig gemaserte und geflammte Furniere verwendet. Darüber hinaus wird Birkenholz als Brennholz im privaten Bereich zum Verbrennen im Kamin oder Herd verwendet. Dabei wird die Rinde zum Anzünden genutzt. Außerdem wird Birkenholz für die Fertigung von Parkettböden und von Musikinstrumenten verwendet. Sogar innerhalb des Sports wird Birkenholz eingesetzt, beispielsweise zur Herstellung von Diskus-Scheiben.

Wie pflegt man Birkenholz richtig?

Wie die meisten Massivhölzer benötigen Birkenholz und Schlafzimmermöbel aus Birkenholz keiner übermäßig aufwändigen Pflege. Im Gegenteil ist von der Verwendung der meisten Reinigungsmittel absolut abzuraten. Das feine, helle Holz sollte lediglich mit einem sanften Möbeltuch von Staub befreit werden. Gelegentliches Auffrischen mit Ölen, zum Beispiel Leinöl, erhält den Glanz und pflegt, ohne die natürlichen Holzporen zu verschließen. Bei Möbeln aus Birkenholz, die im Außenbereich, im Garten oder auf der Terrasse werden, sollte eine Behandlung mit einem entsprechenden Schutzmittel oder einer Lasur erfolgen. Eine langjährige Haltbarkeit ist mit einem solchen Schutz gewährleistet, auch bei wechselnden Witterungslagen und entsprechender Belastung.


Eigenschaften von Birkenholz:

✓ Mittelschweres bis schweres Laubholz
✓ Besonders weiches Holz durch Holzfeuchte bis 15 %
✓ Glatt, glänzend, zäh, schwer spaltbar und vielseitig zu verarbeiten
✓ Maserung durch Rindeneinschlüsse
✓ Für die Möbelherstellung
✓ Rötlich braune Markflecken
✓ Helles, gelblich-weißes, rötlich-weißes bis hellbraunes Holz
✓ Deutlich sichtbare Jahresringe
✓ Ungenutzte Arten: Strauch-Birke und Zwerg-Birke

Bonellfederkern

Was ist ein Bonellfederkern?

Zeitgemäße Matratzen verfügen oft über einen Federkern. Bei dem sogenannten Bonellfederkern besteht der Kern aus zahlreichen, am Feder-Ende verschlossenen Bonellfedern. Eine Besonderheit der Bonellfeder ist, dass sie in der Mitte schmaler ist als an den oberen und unteren Rändern.

Wie wirkt ein der Bonellfederkern?

Die spiralförmigen Stahlfedern eines Bonellfederkerns sind flexibel und anschmiegsam Sie passen sich an den Druck und an die Bewegungen des Körpers an. Dadurch wird der Körper während des Schlafens auf optimale Weise gestützt und somit entlastet. Bonellfedern sind nicht so punktelastisch wie Leichtfedern oder Endlosfedern, bieten jedoch eine sichere Flexibilität auf der gesamten Matratzenfläche. Eine Bonellfederkernmatratze ist besonders leicht und ermöglicht das einfache Wenden und Transportieren. Eine Matratze mit einem Bonellfederkern ist temperatur- und feuchtigkeitsregulierend. Durch die Flächenelastizität der Bonellfedern wirkt die Matratze auf der gesamten Liegefläche elastisch und schwingt mit den Bewegungen mit. Dadurch wird der ganze Körper gestützt. Im Vergleich wirken Taschenfederkernmatratzen punktelastischer und unterstützen dabei gezielte Bereiche wie die Wirbelsäule und den Lendenbereich.

Eigenschaften von Bonellfederkern:

✓ Matratzenkern aus spiralförmigen Stahlfedern
✓ Sehr Flexibel und elastisch
✓ Bonellfedern an den Spiral-Enden verschlossen
✓ Temperatur- und feuchtigkeitsregulierende Wirkung
✓ Federung auf der gesamten Liegefläche
✓ Besonders gut für ein optimales Schlafklima
✓ Federn miteinander verbunden für eine nachschwingende Wirkung
✓ Sehr formstabil

Boxspring

Was ist ein Boxspring?

Der Begriff „Boxspring“ bezeichnet ein besonderes Schlaf-System, das im Normalfall aus drei verschiedenen Teilen besteht, aus einer Box mit Federung, aus einer Matratze und aus einem Topper. Bei einem Boxspringbett besteht das Gestell aus Sprungfedern, umgangssprachlich auch Boxspring genannt. Das Untergestell bildet die Basis eines Boxspringbetts. Der Rahmen wird in der Regel aus massivem Holz gefertigt und umrandet die Federn. In der Regel werden zur Herstellung des Boxspring-Untergestells Bonellfedern oder Taschenfedern verwendet.

Was ist das Besondere an Boxspring?

Auf einem Boxspring-Untergestell liegt häufig ein Matratze, häufig bietet darüber hinaus ein Topper zusätzliche Polsterung. Dadurch wird ein luxuriöses Schlafgefühl erzeugt, bei dem kein weiterer Lattenrost benötigt wird. Die Box mit dem Federkern sorgt für eine optimale Unterfederung. Matratze und der Topper bieten darüber hinaus den optimalen Liegekomfort. Der Topper deckt den Freiraum zwischen zwei Bett-Teilen ab. Zudem ist ein Boxspringbett besonders hoch. Die Komforthöhe ermöglicht den leichten Einstieg ins Bett und das einfache Aufstehen. Bei einer Matratze mit einem Bonellfederkern ist die Stützkraft für die punktelastische Wirkung sehr wichtig.

Die Eigenschaften des Boxspring Schlafsystems:

✓ Schlafsystem aus drei Teilen: Box mit Federkern, Matratze und Topper
✓ Box mit Sprungfedern
✓ Matratze mit Taschenfederkern
✓ Topper für die Hygiene, Polsterung und zur Abdeckung der Schlafritze zwischen Betten
✓ Besonders wichtig und beim Kauf zu beachten: Hohe Stabilität des Untergestells und Waschbarkeit des Topper-Bezugs
✓ Breite kurze Füße für optimale Durchlüftung
✓ Auch für Boxspring-Betten geeignet: Kaltschaummatratzen
✓ Besonders beliebt in Schweden, den USA und mittlerweile auch in Deutschland
✓ Boxspring-Matratze mit integriertem, doppeltem Taschenfederkern: Bis zu ca. 30 cm hoch; Boxspring-Lattenrost: Bonellfederkern mit Polster-Schaumabdeckung

C-D
Chiffon

Was ist Chiffon?

Chiffon ist ein sehr leichter Stoff, der häufig aus Seide oder aber aus Chemiefasern gefertigt wird. Chiffon hat eine Leinwandbindung, die Fäden werden aber vor der Verarbeitung noch stark verdreht. Dadurch bekommt Chiffon seine typische strukturierte Oberfläche, die sich auf der Haut leicht körnig oder sandig anfühlt.

Chiffon ist ein Stoff mit vielen Besonderheiten

Chiffon besitzt tatsächlich viele faszinierende Eigenschaften. Er ist zum Beispiel extrem leicht und das weniger als 100 Gramm pro Quadratmeter. Tücher aus Chiffon werden oft bei Kunstaufführungen verwendet, zum Beispiel von Tänzern/innen, die diese in die Luft werfen. Dank des geringen Gewichts schweben die Tücher ganz sanft und geheimnisvoll zu Boden. Ein Tuch von 50×50 cm lässt sich so zusammen pressen, dass es unauffällig in einer Hand verschwindet. Auch Zauberer nutzen Chiffon deshalb für Ihre Zwecke.

Die richtige Pflege für Chiffon

Aufgrund seiner feinen Struktur und des zarten Aufbaus muss man bei der Reinigung von Chiffon-Stoffen besonders vorsichtig sein. Chiffon aus Seide sollte man ausschließlich in die Reinigung geben. Eine Selbstreinigung ist nicht zu empfehlen. Chiffon aus Chemiefasern kann vorsichtig von Hand gewaschen werden.

Die Eigenschaften von Chiffon:
✓ Extrem leichter und hauchfeiner Stoff
✓ Aus Seide oder Chemiefaser
✓ Wird gerne bei Aufführungen verwendet
✓ Darf nur sehr vorsichtig gereinigt werden

Cicradiane Rythmik

Was ist Cicradiane Rythmik?

Circadiane Rhythmen bezeichnen alle Strukturen, sie sich im Takt von 24 Stunden regelmäßig wiederholen. Der Wechsel von Schlaf- und Wachphasen (Tag-Nacht-Rhythmus) ist wohl der Bekannteste. Zur circadianen Rhythmik gehören aber noch viele weitere Phänomene, zudem schließt der Begriff Tiere und Pflanzen mit ein. Er leitet sich von den lateinischen Worten circa (herum, ringsum) und dies (Tag) ab. Was soviel bedeutet wie: Um den Tag herum.

Wieso gibt es den circadianen Rhythmus?

Aufgrund des Wechsels von Tag und Nacht müssen sich alle Organismen mit zwei verschiedenen Phasen arrangieren. Körpervorgänge müssen angepasst werden, genauso der Blutdruck, die Körpertemperatur und viele weitere Funktionen. Für den Menschen heißt das zum Beispiel, dass der Körper am Tag aktiviert, Energie bereitgestellt und verbraucht wird. In der Nacht werden dann alle Schäden, die am Tag entstanden sind, repariert. Der Körper erholt sich, Blutdruck und Körpertemperatur sinken.

Die Sonne ist Mittelpunkt des Lebens

Alles Leben organsiert sich um den Wechsel von Tag und Nacht Wechsel und den Weg der Sonne. Daher basieren die circadianen Rhythmen in Menschen und Tieren alle auf der Lichtwahrnehmung. Das hat allerdings zur Folge: Die innere Uhr kommt in unseren modernen Zeiten durcheinander, weil wir zu viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringen und bis spät in die Nacht künstlichem Licht von Bildschirmen ausgesetzt sind. Sorgen Sie doch einmal wieder für ihren circadianen Rhythmus und gehen öfter an die frische Luft.

Die Eigenschaften von Circadiane Rhythmen:
✓ Innere Rhythmen
✓ Laufen im 24-Stunden Takt ab
✓ Körpertemperatur, Blutdruck usw.
✓ Abhängig von der Sonne
✓ Innere Uhr

Climabalance

Was ist Climabalance?

Climabalance Decken und Kissen zeichnen sich durch die weltweit patentierte Climabalance Technologie aus, die nachweislich für erholsameren und gesünderen Schlaf sorgt.

Climabalance mit patentierten Klimazonen

Climabalance, das sind weltweit patentierte Klimazonen, die für ein erholsames und komfortabeles Schlafgefühl sorgen. Die Wirksamkeit der Verarbeitung in speziellen Klimazonen wurde wissenschaftlich untersucht und bestätigt. Die Universität Regensburg hat unter der Leitung von Professor Dr. Jürgen Zulley Messungen vorgenommen und dabei folgende Vorteile wissenschaftlich belegt:

✓ Kürzere Einschlafzeiten
✓ Ruhigerer Schlaf
✓ Weniger Aufwachphasen
✓ Längere Gesamtschlafdauer
✓ Längere Traum-Schlafphasen (REM)
✓ Längere Tiefschlafphasen
✓ Gesteigerte Leistungsfähigkeit am nächsten Morgen

Daunen

Was ist Daunen?

Im Gegensatz zu den meisten Tiere besitzen Vögel Federn, beziehungsweise ein Federkleid. Das Federkleid der Vögel besteht dabei häufig aus zwei verschiedenen Feder-Arten: Federn und Daune. Die Daunen sind kleiner, weicher und haben einen kürzeren bzw. gar keinen Kiel (den Stil, der in der Mitte einer Feder sitzt). Daunen bilden bei Vögeln das Unterkleid. Die Daunen haben vor allem die Funktion das Tier warm zu halten.

Das schaffen sie mittels zweier Eigenschaften:
Zum einen weisen Daunen eine dreidimensionale Struktur auf, im Gegensatz zu den flachen Federn. Daher bilden sie besonders gut Luftpolster, um mit ihnen zu isolieren Zusätzlich unterstützt wird dieser Vorgang dadurch, dass sich die Federn durch die Körperbewegungen des Vogels negativ aufladen und sich so zusätzlich aufplustern.

Die Eigenschaften von Daunen

Daunen sind deutlich weicher als Federn und sehr elastisch. Wenn man zum Beispiel eine Daune zusammendrückt, dann entfaltet sie sich schnell wieder. Man spricht hier auch von „Bauschkraft“, zum Beispiel im Zusammenhang mit Kissen. Auch sind Daunen deutlich leichter als Federn, so dass sie trotz geringem Gewicht mehr Masse zum Füllen bieten. Die speziellen Eigenschaften mit all ihren Ausprägungen hängen zusätzlich von der Vogelart ab, von der die Daunen stammen. Als die wohl feinste Daunen-Art gilt die begehrte Eiderdaune, die aus den verlassenen Nestern der Eiderente gesammelt wird.

Daunen in Decken und Kissen

Die Kombination aus geringem Gewicht, optimaler Isolation und hoher Bauschkraft machen Daunen zur idealen Füllung für natürliche Decken und Kissen. Schon seit 200 nach Christus finden sich erste Berichte über Daunendecken und Daunenkissen. Diese waren damals natürlich nur von Königen und anderen Würdenträgern nutzbar. Heute kann beinahe jeder Mensch in den Genuss einen echten Daunenkissen kommen. Damit schlafen Sie also wahrlich royal und wie Könige.

Die Eigenschaften und Vorteile:
✓ Feder-Art
✓ Unterkleid der Vögel
✓ Sehr weich
✓ Extrem gute Isolierung
✓ Dreidimensionale-Struktur
✓ Ideal für Decken und Kissen

Dessin

Was ist Dessin?

Der Begriff Dessin stammt aus dem Französischen und bezeichnet einen Entwurf. Innerhalb der Textil-Gestaltung bezeichnet das Wort ein Muster, das durch verschiedene Webarten und Grundbindungen entsteht. Synthetische Stoffe verfügen zudem über ein Oberflächen-Muster.

Es gibt karierte Muster, ornamentale Paisley-Muster, Streifen-, Blumen-, Vichy- sowie Punktmuster. Außerdem können viele weitere Abbildungen und Formen in ein Dessin eingewoben werden, das die kreative Oberfläche von Stoffen bildet. Ein Dessin kann auch aus Papier und zahlreichen anderen Materialien hergestellt werden.

Die Geschichte des Dessins reicht zurück bis zu den ersten Stoffproduktionen und den ersten Mustern, die beim Weben entstanden. Vichy wird nicht wie beim Hahnentritt rechtwinklig gewoben, sondern diagonal. Das abgeschrägte Karo-Muster wird häufig in Schwarz-Weiß kreiert, zeugt von Stil und Eleganz. Vichy-Karos werden von Vichy unterschieden und sind einfache, geradlinige Karos. Bei den Streifen-Dessins haben die Nadelstreifen große Beliebtheit erlangt. Das feine Streifen-Dessin steht seit jeher für einen eleganten Stil.

Wozu wird ein Dessin verwendet?

Ein Dessin wird als Oberflächengestaltung für Bekleidung und Bettwaren jeder Art verwendet. Darüber hinaus zeugen Tapeten und viele, weitere Produkte aus Stoff wie Taschen und aus Papier wie Briefpaper häufig von verschiedenen Dessins. Dessins dienen der Verzierung von Oberflächen. Dadurch wird eine spezielle Ästhetik in der Gestaltung von Gegenständen mit einer Oberfläche erreicht. Im alltäglichen Gebrauch werden zudem zahlreiche, nützliche Objekte wie Lampen mit einem Dessin verziert.

Charakteristisch für ein Dessin ist, dass dieses Muster sich fortsetzt. Ein Dessin setzt sich auf einem gestalteten Gegenstand fort und wird zudem auf weiteren Gegenständen fortgeführt. Dadurch entsteht eine bestimmte Dessin-Stilrichtung und Produkte wie Hemden, Kissen, Röcke, Lampen, Schirme und vieles mehr werden mit einem Dessin wie einem Karo-Muster oder einem Punkt-Muster kreiert. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Dessin häufig auch als Bezeichnung für digital bedruckte Oberflächen-Muster von Textilien verwendet.

Die Eigenschaften von Dessins

✓ Französisches Wort für Entwurf
✓ Bezeichnung für ein Muster
✓ Oberflächengestaltung von Stoff und Papier
✓ Wird auch als „Rapport“ bezeichnet
✓ Typische Dessins: Glencheck, Hahnentritt, Vichy, Pepita, Punkte, Paisley, Nadelstreifen
✓ Muster wird häufig zur Gestaltung des Stoffs in Gewebe aus Baumwolle eingewoben
✓ Vielseitige Verwendung

Doppel-S-Kurve

Was ist eine Doppel-S-Kurve?

Der Begriff Doppel-S-Kurve bezieht sich auf die natürliche Form der Wirbelsäule. Sie ist die Basis unserer Mobilität, denn jede Bewegung sowie jede Ruheposition werden erst durch die Konstruktion der Wirbelsäule ermöglicht. Die zentrale Achse des Körpers steuert gleichermaßen solche Bewegung, wie sie dem ganzen Körper Stabilität gibt. Die ausgeklügelte Konstruktion besteht aus zahlreichen Knochen, Bändern, Sehen, Bandscheiben, Muskeln und Nerven, die in einem perfekten Zusammenspiel alle multiplen Bewegungen erzeugen, zu denen der menschliche Körper in der Lage ist. Aufgeteilt ist die Wirbelsäule in 24 Wirbel und insgesamt drei Bereiche: Halswirbel, Brustwirbel und Lendenwirbel. Damit all diese verschiedenen Bestandteile optimal mit einander interagieren können, ist die Wirbelsäule in einer Form angeordnet, die von der Seite die Optik einer Doppel-S-Kurve hat. Aufgrund dieser Lage federt der Körper besonders gut Stöße und Sprünge ab und kann sich in jeder Bewegung gut abstützten.

Welche Rolle spielt die Doppel-S-Kurve bei Matratzen?

Schlaf bedeutet nicht nur Erholung und Regeneration des Geistes, sondern auch für den Körper. Denn selbst wenn wir schlafen, ist unser Körper aktiv. Es wird weiterhin Blut durch die Muskulatur und Organe gepumpt, obwohl die Organe um ein vielfaches langsamer arbeiten als im Wachzustand. Damit diese Aktivität nicht höher ist als unbedingt notwendig, braucht es eine gesunde, ergonomisch korrekte Lagerung der Wirbelsäule während des Schlafes. So lange die Wirbelsäule nicht korrekt gelagert ist, verharrt der Körper in einem Zustand der Anspannung. In diesem Fall fühlt sich das Liegen wie eine Art Fallen an und die Muskeln und Sehen ziehen sich zusammen: Es kommt zu Rücken und Gelenkschmerzen beim Erwachen. Das Liegegefühl kann aber auch zu hart oder zu weich sein – hier sind ebenfalls körperliche Beschwerden nach dem Aufstehen die Folge. Ein entspannter und regenerierender Schlaf kann nur eintreten, wenn die Matratze ein ergonomisches Liegen hinsichtlich einer gesunden Doppel-S-Kurve der Wirbelsäule gewährleistet.

Orthopädisch korrektes Liegen für die Doppel-S-Kurve

Damit die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Lage die bestmögliche Unterstützung erhält und im Schlaf ein Zustand der Entspannung eintritt, ist es wichtig, dass Schultern und Becken sanft einsinken, während Lende und Rücken eine angenehme Unterstützung erhalten. Häufig arbeiten Matratzen mit speziellen Schulterkomfortzonen oder einer Aufteilung der Matratzen in sieben Körperzonen. Allerdings ist jede Statur unterschiedlich – die richtige Matratze ist abhängig von ihrer Liegeposition, ihrem Wohlgefühl und den übrigen Bettwaren. Auch der Lattenrost spielt eine wichtige Rolle und sollte mit den Funktionen der Matratze harmonieren.

Die Eigenschaften:
✓ Doppel-S-Kurve ist die natürliche Form der Wirbelsäule
✓ 24 Wirbel
✓ Halswirbel, Brustwirbel, Lendenwirbel
✓ Die Konstruktion ist Notwendig für Stabilität und Mobilität
✓ Ergonomische Unterstützung der Doppel-S-Kurve auch im Schlaf
✓ Verhinderung von Verspannung und Schmerzen
✓ Erholsamer und regenerierender Schlaf

Drei-Kammer-Kissen

Was ist ein Drei-Kammer-Kissen?

Kopfkissen, die ausschließlich mit Daunen gefüllt sind, sind oft zu softig und fallen schnell in sich zusammen, wohingegen der Federn-Anteil dafür sorgt, dass das Kopfkissen um so härter wird. Um genau das richtige Verhältnis zwischen Stützleistung und angenehm soften Liegegefühl zu erzeugen, wurde das Drei-Kammer-Kissen entwickelt und hergestellt.

Die Liegeeigenschaften von Federn und Daunen

Egal ob Gänse- oder Entenfedern, im Bezug auf die Unterstützung des Kopfes und der Hals-, Nacken-, und Schultermuskulatur, tritt die besondere Spannkraft der Federn in den Vordergrund, die dem Kopf eine angenehm federnde Unterstützung bietet. Damit diese Unterstützung sich besonders gut anfühlt, sind die meisten Kissen zusätzlich mit Daunen gefüllt, denn Daunen sind sehr weich und kuschelig und zuständig für ein angenehm softes Liegegefühl. Klassische Kissen sind in der Regel mit ca. 900 bis 1000 Gramm Füllmaterial gefüllt, wobei Federn in der Regel schwerer sind als Daunen und das Füllgewicht von der jeweiligen Verteilung abhängt. Bei Federkissen ist das Verhältnis zwischen Daunen und Federn entscheidend für den Liegekomfort. Je höher der Daunenanteil, um so softer wird ein Kissen. Leider fällt es dann auch schneller in sich zusammen und bietet weniger Stützwirkung.

Das Drei-Kammer-Kissen bietet kreativer Aufbau und hohe Leistung

Bei einem Drei-Kammer-Kissen wird versucht, das Beste aus den jeweiligen Eigenschaften der Federn und Daunen heraus zu holen und geschickt miteinander zu kombinieren. In der Regel besteht ein Drei-Kammer-Kissen aus einer mittleren Kammer gefüllt mit Federn und zwei Außenkammern gefüllt mit Daunen. So genießt der Schläfer die Stützleistung der flexiblen Federn und bettet den Kopf gleichzeitig angenehm soft. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kammern unterschiedlich dicht gefüllt sein können und auch individuelle Füllungen möglich sind.

Dieses reffinierte Konzept konnte sich auch bei Kopfkissen mit anderen Füllmaterialien durchsetzen. Einige Hersteller von Kissen mit synthetischem Füllmaterial bieten sogar Modelle mit individuell auffüllbarer Innenkammer an. Eine andere sehr beliebte Variante sind Kopfkissen, die über eine Innenkammer individuell mit Wasser befüllt werden kann.

Die Eigenschaften von Drei-Kammer-Kopfkissen:
✓ Feder- und Daunenkissen mit drei Kammern
✓ Kombiniert die besten Eigenschaften von Daunen und Federn in einem Kopfkissen
✓ Hohe Stützleistung, angenehm softer Komfort
✓ Je nach Hersteller ist eien individuelle Anpassung möglich
✓ Stützt den Kopf sowie die Nacken-, Hals- und Schultermuskulatur

Drell

Was ist Drell?

Als Drell werden besonders dichte Gewebearten bezeichnet. Drell-Gewebe werden aus Leinen, Halbleinen, Hanf, Baumwolle oder aus Viskose gefertigt. Anfänglich wurden gemusterte Gewebe aus Leinen als Drell bezeichnet. Stoffe aus Drell werden vierbindig, in Köperbindung, hergestellt. Charakteristisch für Köperbindungen ist der schräge Grat, der dem Stoff eine besondere Reißfestigkeit und Langlebigkeit verleiht. Aufgrund des zweifädigen oder dreifädigen Gewebes wird Drell außerdem häufig Zwillich oder Drillich genannt. In der Regel wird die Gewebeart aufgrund des dreifachen Fadens Drell genannt. Zudem existieren zahlreiche Wortkombinationen wie Leinen-Drell oder Baumwoll-Drell, um die Zusammensetzung des Stoffs genau zu bezeichnen.

Darüber hinaus ist Drell-Gewebe sehr strapazierfähig und lange haltbar. Drell ist zudem am Fischgrät-Muster erkennbar, das beim Weben des Drell-Stoffs entsteht. Dieses Muster erinnert durch den Kontrast zwischen Kett- und Schussfäden an Gräten. Das Gewebe kann außerdem durch die Verwendung weiterer Fäden gestreift oder meliert sein. Zwillich ist gemustert und Drillich dagegen ist ein glatter Drell-Stoff ohne Musterung. Bei über 20 Kettfäden wird Gewebe mit der Jacquard-Maschine hergestellt und deshalb Jacquard-Drell genannt. Küchen-Handtücher werden häufig aus Handtuch-Drell gefertigt. Drell für Handtücher oder für Tisch-Tücher ist oft in Würfeln gemustert. Dies wird durch gegensätzliches Weben der Kett- und Schussfäden erreicht.

Wofür genau wird Drell verwendet?

Drell ist ideal für die Herstellung von Tüchern und Textilien wie Handtücher, Matratzenbezüge und Inletts geeignet. Darüber hinaus werden aus Drell seit jeher zahlreiche Textilien wie Uniformen gefertigt. Für die Herstellung von Zwillich wird häufig Wolle verwendet. Zwillich wird zu Bettwaren, Tisch-Textilien und vielem mehr verarbeitet. Drillich wird oft für die Herstellung von Rollläden, Möbelbezügen und Küchen-Schürzen verwendet. Aufgrund der Hitzebeständigkeit sind Schürzen aus Drell bei Profi-Köchen besonders beliebt.

Drell-Matratzenbezüge bieten eine glatte, strahlende Oberfläche und hohe Stabilität. Drell ist außerdem ideal als Matratzenbezug für Menschen geeignet, die ein festeres Liegegefühl bei Matratzen bevorzugen. Ein Drell-Bezug gewährleistet jederzeit eine punktelastische Wirkung der Matratze.

Die Eigenschaften von Drell

✓ Dichtes Gewebe
✓ Zwei- oder dreifädig
✓ Strapazierfähig und Hitzebeständig
✓ Häufig für die Herstellung von Matratzenbezüge genutzt
✓ Wird auch als Zwillich oder Drillich bezeichnet ✓ Sehr lange Haltbarkeit
✓ Genutzte Materialien: Baumwolle, Leinen, Halbleinen, Viscose, Wolle
✓ Vierbindige Kettköperbindung

Druckentlastung

Was ist eine Druckentlastung?

Als Druckentlastung wird der Vorgang bezeichnet, bei dem der Druck auf einen Gegenstand oder auf einen Körper nachlässt. Dabei können der Luftdruck oder die Auflage-Last sinken. Die Druckentlastung ist zudem eine Eigenschaft, die Matratzen aufweisen. Der Druck des Körpers wird durch die Matratze abgefedert und der Körper wird punktgenau entlastet. Matratzen werden häufig an stark belasteten Stellen, an denen der Körper sehr schwer ist, mit sanfterem Material gefertigt. Die soften Bereiche geben dem Druck und den Belastungen durch den Körper leichter nach.

Matratzen mit Druckentlastung werden in der Regel mit mehreren Liegezonen gefertigt und sind besonders punktelastisch. In Matratzen sorgen zudem Elemente wie die elastischen Flextubes für ideale Druckentlastung und Körperunterstützung. Durch den Bettrahmen und eine systematische Zonen-Einteilung des Rahmens wird die druckentlastende Wirkung der Matratze unterstützt.

Darüber hinaus ermöglichen zusätzliche Polsterungen wie der AquaLite eine angenehme Druckentlastung bei Matratzen. Dadurch kann sich jeder Körper direkt entspannen. Auch Gelschaum sorgt für eine gleichmäßige Druckentlastung durch die Matratze. Durch eine ideale Druckentlastung kann das Blut im Körper auf gesunde Weise zirkulieren. Matratzen aus Schaumstoff werden häufig von Personen genutzt, die während des Schlafs eine hohe druckentlastende Wirkung benötigen und schmerzempfindlich sind.

Was ist das Besondere an Druckentlastung?

Matratzen aus Schaumstoff, die druckentlastend wirken, passen sich durch die Körpertemperatur an die Körperformen an und ermöglichen ein gleichmäßiges Einsinken in die Matratze. Aus einer Druckentlastung folgt zudem eine Volumenänderung des jeweiligen Gegenstands. Innerhalb der Physik werden Verfahren der Druckentlastung für Kühlungssysteme verwendet. Behälter werden durch Ventile von Druck entlastet, die betätigt werden oder automatisch funktionieren. Wenn bei Gas oder beim Tauchen im Wasser eine zu schnelle Druckentlastung stattfindet, kann dies Gasblasen oder eine Embolie verursachen. Darüber hinaus kann eine Druckentlastung bei Gegenständen zu Ausdehnungen führen, die bei Gestein Risse verursacht und Materialien aufgrund der Volumenveränderung deformieren oder zerstören kann.

Im medizinischen Bereich ist die Druckentlastung vor allem bei älteren Personen von wichtiger, gesundheitlicher Bedeutung. Besonders Personen mit Rückenproblemen bietet eine druckentlastende Matratze ein gemütliches Liegegefühl und ein sanftes Einsinken in die Matratze während des Schlafens.

Die Eigenschaften der Druckentlastung:

✓ Nachlassender Druck auf einen Gegenstand
✓ Volumenveränderung durch Entlastung
✓ Bei Matratzen für die optimale Entlastung & Unterstützung des Körpers durch mehrere Liegezonen
✓ Hohe Punktelastizität
✓ Häufig im medizinischen Bereich für Matratzen verwendet
✓ Sanftes Einsinken in die Matratze

Durchblutung

Alles, was Sie über Durchblutung wissen müssen

Dass die Durchblutung wichtig für den menschlichen Körper ist, wissen wir alle. Zahlreiche Ratgeber und Seiten im Internet wollen darüber aufklären, wie man die Durchblutung fördern kann, um länger gesund und fit zu bleiben. Doch was ist Durchblutung eigentlich genau und warum ist es so gefährlich, wenn sie beeinträchtigt wird?

Das Blut für die Durchblutung ist der Treibstoff für den Körper

Es enthält alles, was für uns lebensnotwendig ist und transportiert den Sauerstoff aus unseren Lungen überall in den Körper. Durchblutung bezeichnet speziell die Versorgung von einzelnen Organen. Dabei wird das Blut durch Arterien angeliefert und durch Venen zurück zum Aufladen transportiert. Das Blut enthält neben Sauerstoff auch Nährstoffe und andere lebensnotwendige Bestandteile. Genauso wichtig ist aber auch der Abtransport von Organen, zum Beispiel von Abfallprodukten des Stoffwechsels oder Kohlenstoffdioxid.

Funktioniert die Durchblutung gut?

Wenn die Durchblutung stimmt, dann fällt uns das nicht auf, denn wir fühlen uns einfach gut und in Ordnung. Eine schlechte Durchblutung dagegen erkennt man schnell: Hände und Füße sind sehr kalt, die Hände schwitzig, man ist müde, abgeschlafft und träge. Man fühlt sich schnell schwindelig, Krämpfe und Schmerzen, vor allem in den Beinen, weisen auf eine schlechte Durchblutung hin. Wenn die Durchblutung immer schlechter wird, kann es letztendlich zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen kommen. Grund genug also, ein wenig auf unsere Durchblutung zu achten.

Die wichtigsten Hauptursachen für eine schlechte Durchblutung sind schnell gefunden: Mangelnde Bewegung, fettes und stark verarbeitetes Essen, Rauchen und Alkohol.

Genauso schnell sind auch Mittel gefunden, mit denen wir unsere Durchblutung fördern und die Adern jung halten:

✓ Mit dem Rauchen aufhören
Es führt kein Weg daran vorbei, Rauchen ist schrecklich für die Durchblutung und die Kippen endlich sein zu lassen, wäre das Beste, was sie für die Durchblutung tun können. Sollten Sie rauchen, können Sie an dieser Stelle fast schon aufhören zu lesen. Keine Menge an Sport, Ingwer-Tee oder Lachs dieser Welt können ansatzweise gegen das Rauchen ankommen

Sport
Das zweitbeste Mittel für die Durchblutung. Aufstehen, bewegen, Sport machen, den Körper arbeiten lassen. Dafür muss man gar nicht zwingend ins Fitnessstudio. Eine Stunde täglich schnelleres Gehen wirken Wunder

Gesunde Ernährung
Es gibt Lebensmittel, die die Durchblutung fördern, wie Ingwer, Knoblauch oder fetter Fisch. Wichtiger ist aber, die Ernährung allgemein zu verbessern. Als Regel gilt hier: je weniger der Mensch mit dem Essen gemacht hat, desto besser. Obst, Gemüse, Fleisch, alles in Ordnung – solange es nicht mit Chemie vollgepumpt und verarbeitet wurde.

Alkohol
Viel Alkohol ist schlecht für den Körper. Der morgendliche Kater teilt uns das in aller Deutlichkeit mit. Also: maßvoll trinken und am besten nie mehr als einmal pro Woche.

Die Eigenschaften:
✓ Überlebenswichtig für den menschlichen Körper
✓ Arterien liefern an, Venen transportieren ab
✓ Versorgung der Organe mit Blut
✓ Killer für die Durchblutung: Rauchen, mangelnde Bewegung, schlechtes Essen

E-F
Eichenholz

Was ist Eichenholz?

Eichenholz wird aus der Eiche gewonnen. Die Eiche gehört zur Gattung der Buchengewächse und Laubbäume. Sie wachsen vor allem in Europa und in Nordamerika. Der Stamm der Eiche besteht aus grau-braunem Kernholz. Eichenholz wird aus verschiedenen Eichen-Arten gefertigt. Dazu zählen die Traubeneiche und die Stieleiche. Das Holz der verschiedenen Bäume ähnelt sich sehr und ist nicht einfach zu unterscheiden. Deshalb wird häufig einfach von Eichenholz gesprochen. Die Früchte der Eiche werden Eicheln genannt.

Das Splint- und das Kernholz der Eiche unterscheiden sich farblich voneinander. Das Splintholz weist eine weiß-gelbliche bis gräuliche Färbung auf. Das Kernholz ist gelblich-grau bis braun. Eichenholz zeugt von hoher Elastizität, ist sehr biegsam und zudem stabil. Darüber hinaus ist Eichenholz lange haltbar. Mit dem Alter der Eiche und den Jahresringen steigt außerdem die Rohdichte, die bei Eichenholz sehr hoch ist.

Zudem wird mit Hilfe von Räucherung eine dunklere, braune bis schwarze Färbung von Eichenholz erreicht. Um ungewünschte Verfärbungen zu vermeiden, wird Eichenholz auf schonende Weise in einem Trocknungsvorgang behandelt. Eichenholz kann gesägt, geschliffen, poliert und geölt werden und ist ideal für die vielfältige Verarbeitung geeignet. Mit Hilfe von Eichenholz werden Wohnungen oder Möbel von Gemeinschaftsräumen wie Bar-Tresen und Kommoden gefertigt.

Wofür wird Eichenholz genutzt?

Eichenholz wird für die Herstellung von Dielen- und Parkettböden, Wandverkleidungen, Treppen, Türen und zahlreiche Möbeln wie Schränken, Betten oder Tischen genutzt. Das Eichenholz wird zu Furnier, Schnitt- oder Rundholz, zu Brettern, Platten und Bohlen verarbeitet. Außerdem wird Eichenholz innerhalb des Wasser- und Hafenbaus verwendet. Die Speicherstadt Hamburg wurde zwischen dem Jahr 1883 und dem Jahr 1927 auf Eichenpfählen gebaut, die nicht so leicht brennen, verrotten oder glühen wie andere Baumaterialien. Darüber hinaus wird Eichenholz als Brennholz genutzt.

Eichenholz wird außerdem seit jeher zur Herstellung von Kirchenaltaren oder Kirchenbänken verwendet. Auch Fässer werden aus Eichenholz gefertigt. In einigen Eichenholz-Arten sind zudem würzige Aromen enthalten, die den Reifungsprozess des Weins in den Holzfässern beeinflussen. Berühmte Künstler wie Rembrandt van Rijn, Pieter Bruegel und Peter Paul Rubens verwendeten Eichenholz außerdem als Malfläche.

Die Eigenschaften von Eichenholz

✓ Ästhetisches Laubholz
✓ Schweres, hartes Holz mit einer hohen Rohdichte
✓ Farbe: Grau, braun bis schwarz
✓ Farbe des Splintholzes: Weiß-gelblich bis grau
✓ Farbe des Kernholzes: Gelblich-grau bis braun
✓ Eichenholz färbt sich unter Lichteinfluss dunkler
✓ Wird für die Herstellung von Böden, Treppen, Verkleidungen und Möbeln verwendet
✓ Deutlich erkennbare Jahresringe
✓ Hohe Elastizität

Eiderdaunen

Was sind Eiderdaunen?

Die Eiderdaunen gehören zu einer Daunenart und stammen von den Eiderenten. Eiderdaunen wirken einerseits wärmend und speichern andererseits diese Wärme zuverlässig. Die Eiderente lebt vor allem in Skandinavien, Sibirien und Nordamerika und baut aus den Eiderdaunen das Nest für ihre Küken. Eiderdaunen weisen kleine Haken auf, die wärmeisolierende Eigenschaften der Daunen ermöglichen.

Die Eiderdaunen hängen durch die Häkchen zusammen und bilden eine knäuelartige Polsterung. Dadurch bilden sie ein durchgehendes, isolierendes Nest, das idealen Schutz für die Eier und die Küken bietet. Die Bauern in Island ernten die Eiderdaunen der Eiderente, wenn die Küken das Nest verlassen haben. Dabei vertreiben die Bauern Raubtiere. Aufgrund dieser friedlichen Koexistenz von Mensch und Tier kehren die Eiderenten, die unter Naturschutz stehen, in jedem Jahr nach Island zurück. Auch in Deutschland werden die Eiderdaunen erst eingesammelt, wenn die Enten das Nest verlassen haben. Nach dem Einsammeln der Daunen werden sie getrocknet und professionell gereinigt. Bei der Reinigung ist es von wichtiger Bedeutung, nicht die speziellen Eigenschaften der Eiderdaunen zu zerstören. Nach der sorgfältigen Reinigung erfüllen die Eiderdaunen einen hohen Hygienestandard und können als hochwertiges Füllmaterial verwendet werden.

Die Vorteile von Eiderdaunen

Eiderdaunen passen sich der Jahreszeit und den Temperaturen an. Die Häkchen der Eiderdaunen stellen sich genau auf die Außentemperatur ein und geben das ideale Maß an Wärme ab. Eiderdaunen sind außerdem bis zu 50 Jahren haltbar. Aufgrund der optimalen Isolierungseigenschaften und dem leichten Gewicht können bereits wenige Eiderdaunen als wärmendes Füllmaterial für Bettdecken verwendet werden.

In den warmen Jahreszeiten legen sich die Eiderdaunen zusammen und das Volumen der Luftkammern verringert sich. Wenn es im Winter kalt ist, dann verändert sich das Volumen der Eiderdaunen und die Wärme wird in einem höheren Maß gespeichert als im Sommer. Die Eiderdaunen hängen aufgrund der Haken stetig fest zusammen. Dies ermöglicht zudem einen idealen Schutz vor Witterung und Wind.

Als Füllmaterial in Bettdecken ermöglichen die Eiderdaunen aufgrund der optimalen Temperaturanpassung eine ganzjährige Nutzung der Decken. Produkte, die mit Eiderdaunen gefüllt wurden, sind ideal für die warmen und für die kalten Jahreszeiten geeignet.

Die Eigenschaften von Eiderdaunen

✓ Daunen-Federn der Eiderente
✓ Temperatur– und feuchtigkeitsregulierende Wirkung
✓ Feine Häkchen der weichen Feder-Haare mit Widerhaken
✓ Bildung eines Isolationsvlies durch Verhaken der Eiderdaunen
✓ Wird überwiegend für die Herstellung von Bettdecken verwendet
✓ Hochwertiges Füllmaterial
✓ Volumenveränderung der Luftkammern durch die Außentemperatur
✓ Besonders lange Haltbarkeit
✓ Die Eiderente steht unter Naturschutz

Einlegetiefe

Was ist die Einlegetiefe innerhalb des Bettrahmens?

Die Einlegetiefe ist ein Abstand innerhalb des Bettrahmens, welcher angibt, wie viel Raum zur Verfügung steht, damit Lattenrost und Matratze im Bettrahmen einsinken können. Diese Konstruktion von Bettgestellen verhilft dazu, dass die Matratze während des Schlafes nicht verrutscht, denn der Mensch bewegt sich viel im Schlaf und dreht sich mehrmals in der Nacht um. Die nächtlichen Bewegungen sind ganz normal. Aus diesem Grund sind die meisten Bettgestelle so konstruiert, dass die Matratze genug Platz hat, um ein paar Zentimeter einzusinken und damit sicher eingefasst im Bettgestell platziert ist.

Die optimale Einlegetiefe

Die Einlegetiefe ist abhängig von der Konstruktion des Bettgestelles in Kombination mit dem Lattenrahmen und der Höhe der Matratze. Eine Matratze sollte mindestens 4 cm in den Rahmen einsinken können und mindestens 5 bis 10 cm aus diesem herausragen. Bei weniger als 4 cm besteht die Gefahr, dass die Matratze durch die nächtliche Bewegung aus der Fassung rutscht. Zudem sollte auf den Schwerpunkt der Matratze geachtet werden – also je nach dem, wie hoch die Matratze ist, braucht sie auch eine größere Einlegetiefe, sonst verrutscht sie und das Liegen darauf wird unangenehm. Wenn die Matratze jedoch zu tief im Rahmen versinkt, könnte evtl. der Bettrahmen beim Schlaf stören. Daher ist es wichtig, beim Kauf eines Bettgestells, einer Matratze und eines Lattenrostes immer auch auf die Einlegetiefe zu achten sowie auf die Gesamthöhe der Matratze und die Höhe des Lattenrostes.

Bettgestelle ohne Einlegetiefe

Jedes klassische Bett bzw. Bettgestell hat eine Einlegetiefe. Ausnahmen bilden hier Boxspringbetten und Sonderanfertigungen. Bei "echten" Boxspringbetten sind die einzelnen Bestandteile des Bettes so miteinander verbunden, dass eine Rahmenkonstruktion nicht notwendig ist. Dadurch entsteht ein ansprechendes Äußeres ohne Rahmen. Auch Futons sind so konstruiert, dass sie auf dem Rattanmatte aufliegen, ohne dabei seitlich unterstützt werden zu müssen. Letztlich muss jeder Schläfer für sich selbst heraus finden, welches die optimalen Eigenschaften für ihn sind. Nicht immer passt jeder Matratzentyp zu jedem Bettgestelltyp oder zu jedem Lattenrost – es ist wichtig, dass alle Komponenten gut miteinander interagieren sich gegenseitig in ihren Schlafeigenschaften befördern um Ihnen das optimale Schlaferleben zu ermöglichen.

Die Eigenschaften der Einlegetiefe

✓ Abstand innerhalb des Bettrahmens
✓ Einfassung von Lattenrahmen und Matratze
✓ Damit die die Matratze im Schlaf nicht verrutscht
✓ Eine Matratze sollte mindestens 4 cm im Bettgestell einsinken
✓ Eine Matratze sollte mindestens 10 cm aus dem Bettgestell herausragen
✓ Perfektes Zusammenspiel zwischen Bettgestell, Lattenrahmen und Matratze
✓ Boxspringbetten verfügen über keine Einlegetiefe

Einschütte

Was ist eine Einschütte?

Als Einschütte wird der Stoff bezeichnet, der als Einfüllstoff für Steppdecken verwendet wird. Einschütte ist ein feinfädrig gewebter Stoff, welcher in der Regel aus Baumwolle hergestellt wird. Sehr beliebt ist die Anwendung von Baumwolle in Form von Mako-Satin. Im Gegensatz zum Inlett, ebenfalls eine Stoffart, die für Steppdecken verwendet wird, ist die Einschütte in Leinwandbindung gewebt. Die Besonderheit dieses Webverfahrens besteht in einer engen Verflechtung von Kett- und Schussfaden. Das Inlett ist in Körperbindung gewebt und aufgrund dieses dichten Webverfahrens in der Qualität etwas hochwertiger als die Einschütte.

Welche Anforderungen erfüllt die Einschütte?

Daunendeckenhüllen müssen aus einem feinfädrigen Gewebe hergestellt sein, damit die Daunen und Federn luftig eingeschlossen sind im Einfüllstoff, ohne dass die spitzen Kiele aus dem Hüllenmaterial heraus ragen können oder das umhüllende Material durch die Füllung beschädigt wird. Daher spricht man bei der Einschütte auch von einem daunendichten Gewebe. Gleichzeitig muss das Material luftdurchlässig und atmungsaktiv sein, damit eine gute Luftzirkulation während der Nacht gewährleistet werden kann. Neben der Aufgabe, die Daunen und Federn beisammen zu halten, sorgt die Einschütte dafür, dass die Bettwäsche nicht verrutscht. Die Einschütte sollte leicht und geschmeidig an Ihrem Körper anliegen – zum einen gibt Ihnen das ein gutes Gefühl beim Schlafen, zum anderen werden dadurch Wärmebrücken vermieden. Aufgrund der hohen Anschmiegsamkeit, Atmungsaktivität und leichter Verarbeitung hat sich Baumwolle als beliebtes Material für Steppdecken durchgesetzt. In Verbindung mit Federbetten wird bevorzugt Baumwolle in Form von Satin verwendet.

Qualitätsmerkmale der Einschütte

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal der Einschütte stellt die Feinheit des Garns dar. Je feiner das Garn, um so mehr besteht die Füllung der Steppdecke aus hochwertigen Daunen, die besonders leicht sind und dank der flaumigen Gestaltung der Daune eine kuschelige Wärme mit hoher Atmungsaktivität erzeugen. Je grober das Garn ist, um so besser ist es für die Füllung mit Federn geeignet. Ein weiteres Qualitätsmerkmal von Steppdecken ist die Steppung: Damit das Material im Laufe der Nacht und durch die Bewegung des Schläfers nicht verrutscht, sind Daunendecken mit unterschiedlichen Steppungen versehen. Je feingliedriger die Steppung ist, um so feiner und softer sind das Füllmaterial und die Einschütte.

Die Eigenschaften von Einfüllstoffen (Einschütte)

✓ Einfüllstoff für Steppdecken
✓ feinfädrige Leinwandbindung
✓ häufig Baumwolle in Mako-Satin
✓ Optimale Hülle für Daunen- und Federn
✓ Daunendichtes Gewebe
✓ leicht und anschmiegsam zur Verhinderung von Wärmebrücken
✓ Je feiner das Garn um so besser geeignet für Daunen

Elasthan

Was ist Elasthan?

Immer wieder findet sich Elasthan oder „Elastan“ als Bestandteil in Textilien. Dochwas genau steckt hinter dieser Bezeichnung? Elasthan ist eine Chemiefaser mit hoher Spannkraft, die in Textilien für mehr Flexibilität und Dehnbarkeit sorgt. Umgangssprachlich kennt man das Elastomer unter der Bezeichnung Spandex oder in Textilien auch unter der Bezeichnung Stretch. 1959 brachte der Amerikaner Joseph Shivers die ersten Fasern aus Elasthan unter der Bezeichnung Fibre K auf den Markt, nach dem er für den amerikanischen Chemiekonzern DuPont ein Verfahren zur Massenproduktion der Faser entwickelt hatte. Ab 1962 wurde Fibre K in großen Mengen unter der Marke Lycra auch in Deutschland vertrieben. Einige Jahre später wurde das Material dann unter dem Markennahmen Spandex populär, aber auch Dorlastan, Creora, Linel und Elaspan sind Bezeichnungen für das Elasthan-Material.

Wie wird Elasthan hergestellt?

Gewonnen werden die gummiartigen Elasthanfasern aus der Verbindung zweier Kunststoffe: Polyurethan und Polyethylenglykol. Das Urethan bildet steife, gestreckte Abschnitte, die sich längs zueinander anlagern und durch die Ausbildung von Nebenvalenzkräften die Kohärenz der Faser ermöglichen. Daraus ergibt sich die Reißfestigkeit des Endproduktes. Die Polyalkoholblöcke sind stark zusammen geknäult, können aber leicht gestreckt werden. Hierin gründet die Dehnbarkeit des Endproduktes. Durch diese Kombination aus steifen und elastischen Segmenten, wird die äußerst hohe Dehnbarkeit der Faser Elasthan von mehr als 700 % erreicht.

Welche Eigenschaften hat Elasthan?

Elasthan zeichnet sich durch extreme Dehnbarkeit, hohe Reißfestigkeit und dauerhafte Formbeständigkeit aus. Verwebt mit textilen Fasern, gibt Elasthan diese Eigenschaften an die Textilie ab und sorgt dafür, dass Stoffe dehnbarer, reißfester und formbeständiger sind – so kehrt bspw. eine mit Elasthan versetzte Textilie nach dem Ausdehnen immer wieder in ihre Ursprungsform zurück. Zudem saugt Elasthan Farbpigmente auf und kann in vielen verschiedenen Farben und Mustern gefärbt werden. Stoffe mit einem Elasthananteil sind weich im Griff und haben eine glatte Oberfläche. Häufig sind mit Elasthan versetzte Stretch-Stoffe sehr leicht, dünn und fein, dabei aber äußerst reißfest und belastbar.

Das sind die optimalen Eigenschaften zur Anwendung im Bettwarenbereich, also Kopfkissen, Bettdecken und ihre Bezüge. Insbesondere Spannbettlaken, Matratzenüberzüge und Funktionstexilien profitieren von einer Verarbeitung mit Elasthan. Elasthanstoffe sind äußerst pflegeleicht und können bei 40° C bis 60° C gewaschen werden ohne ihre Eigenschaften einzubüßen.

Die Eigenschaften in der Übersicht

✓ gummiartige Chemiefaser mit hoher Spannkraft
✓ Hergestellt aus der Verbindung von Polyurethan und Polyethylenglykol
✓ Äußerst dehnbar, sehr reißfest und hohe Formbeständigkeit
✓ Stoffe mit Elasthan sind elastisch, formbeständig und pflegeleicht

Elektrische Lattenroste

Was sind Elektrische Lattenroste?

Elektrische Lattenroste bieten mit Abstand den besten Liegekomfort. Elektrisch verstellbare Lattenroste (Motorrahmen) sind eine Weiterentwicklung der klassischen verstellbaren Lattenroste (Lattenrahmen) und bieten optimale Flexibilität und Liegekomfort. Ein elektrisch verstellbarer Lattenrost ändert seine Position automatisch auf Knopfdruck. Ideal für eine bequeme Stütze beim lesen oder für den Rücken und erhöhter Fußstellung. Alles kein Problem mehr dank neuester Technik und elektrisch verstellbarer Zonen im Fußbereich. Der Rücken bleibt dabei immer in der gewünschten Position.

Welche Matratzen passen am besten zu verstallbaren Lattenrosten?

Für eine optimale Anpassungsfähigkeit bei elektrischen Lattenrosten sollte man einen relativ biegsamen Matratzenkern wählen. Am besten eignen sich hier Kaltschaum- und Latexmatratzen. Für Bonell-Federkern- oder Tonnentaschenfederkernmatratzen emphiehlt sich daher eher ein starrer Lattenrost, da dieser aufgrund seiner Bauweise weniger flexibel ist als Kaltschaummodelle.

Encasing

Was ist Encasing?

To encase ist Englisch und bedeutet umhüllen. Ein Encasing ist im Schlafbereich also eine Stoffhülle, die etwas umhüllt. Encasings gibt es für Decken, Matratzen und Kissen. Sie richten sich speziell an Allergiker, da sie effektiv gegen Hausstauballergien vorbeugen und eine erhebliche Erleichterung darstellen können. Doch wie funktioniert das genau?

Encasings können Allergiker/innen helfen

Hausstauballergien werden durch den Kot von Hausstaubmilben ausgelöst. Hausstaubmilben kommen ganz natürlich überall in der Wohnung vor. Im Bereich des Bettes herrschen aber besonders angenehme Lebensbedingungen für die kleinen Spinnentiere vor. Es ist warm, feucht und durch die Hautschuppen des Menschen gibt es auch genügend Nahrung. Encasings wirken hier gleich doppelt: Zum einen verhindern Encasings eine Ausbreitung und weitere Ansiedlung der Milben. Das Gewebe des Encasings ist so dicht, dass die Spinnentiere nicht von außen in die Matratze oder das Kissen hineingelangen können. Zum anderen kann der Kot der bereits vorhandenen Milben nicht durch das Gewebe nach außen dringen. So atmet der Allergiker die Partikel nicht ein und kann erholsam durchschlafen.

Wichtige Tipps damit das Encasing wirken kann

Wenn Sie an einer sehr starken Hausstauballergie leiden, dann beziehen und wechseln Sie die Encasings nicht selbst! Bei diesem Vorgang werden größere Mengen Milbenkot aufgewirbelt, was zu einer starken Reaktion führen kann.

Wenn Sie mit einem Partner in einem Doppelbett schlafen, dann müssen beide Matratzen mit einem Encasing bezogen werden. Die Ausbreitung des Milbenkots erfolgt über die Luft und die Belastung der Matratze Ihres Partners macht nicht vor Ihrer Bettseite halt.

Obwohl Encasings eine sehr sichere Methode sind, Hausstauballergien zu verringern, ersetzen Sie nicht die normalen Regeln der Betthygiene. So muss zum Beispiel Bettwäsche trotzdem einmal im Monat gewechselt werden, um die Belastung gleichbleibend gering zu halten.

Das Encasing selbst muss nicht so häufig gewaschen werden. Dreimal im Jahr reicht völlig aus. Im Gegenteil, häufiges Waschen stellt eine mechanische Belastung dar und kann die Dichte des Encasings auf die Dauer verringern.

Natürlich sollte das Encasing vorsichtig behandelt werden, spitze Gegenstände oder Schnitte beeinträchtigen die Wirkung.

Die Encasing Eigenschaften

✓ Stoffhülle
✓ Für Decke, Kissen und Matratze
✓ Häufig aus Mircofaser-Vlies
✓ Erleichterung bei Hausstauballergie
✓ Extrem dicht gewebt

Ergonomie

Was ist Ergonomie?

Gerade bei Matratzen und anderen Produkten aus dem Bereich Schlaf fällt oft im Zusammenhang das Wort „Ergonomie“. Doch was heißt das eigentlich genau? Ergonomie leitet sich vom griechischen Ergon ab, was Arbeit und Nomos, was Gesetz bedeutet . Ergonomie lässt sich also lose als die Gesetze der Arbeit übersetzen. Tatsächlich kommt die Ergonomie aus den Arbeitswissenschaften und ist eng mit dem Thema Arbeit verknüpft. Das Ziel der Ergonomie ist es, die Arbeitsumgebung und Arbeitsgeräte so an den Menschen anzupassen, dass er störungsfrei bleibt.

Vom Design zum Menschen zur Matratze

Heute wird der Begriff Ergonomie in den verschiedensten Bereichen verwendet und steht ganz allgemein für den Grad der Anpassung an den Menschen. Besonders Gegenstände und Produkte, mit denen man körperlich viel Kontakt hat, werden heute nach dem Kriterium der Ergonomie designt. Von leicht zu bedienenden Türgriffen, über an spezielle Stühle, immer steht der menschliche Körper im Mittelpunkt. Daher liest man in Verbindung mit Schlaf auch häufig von Ergonomie. Wir verbringen rund ein Drittel unseres Lebens im Bett, daher sollte die Schlafumgebung perfekt an den Körper des Schlafenden angepasst sein. Besonders Matratzen müssen ergonomisch sein, damit es nicht zu Verspannungen und Schmerzen kommt.

Die Eigenschaften der Ergonomie

✓ Wissenschaft von der Gesetzmäßigkeit menschlicher Arbeit
✓ Arbeitsbedingungen sollen an den Menschen angepasst sein
✓ Designer entdecken das Konzept für Produkte
✓ Heute heißt Ergonomie meist: an den Menschen angepasst
✓ Matratzen müssen ergonomisch sein

Federholzleisten

Was sind Federholzleisten?

Federholzleisten sind federnde Leisten aus Holz, die im Bereich des Schlafs als Unterlage für eine Matratze gefertigt werden. Diese Holzleisten bieten die nötige Unterstützung und wirken punktelastisch auf den Druck, auf das Gewicht und auf die Belastungen des Körpers. Federholzleisten sind leicht gebogen damit Sie eine hohe Stabilität und Flexibilität bieten. Der Körper so sicher auf der Matratze, deren punktgenaue Wirkung durch die federnden Leisten unterstützt wird.

Federholzleisten bieten dem Schlafenden einen hohen Komfort und ein entspanntes Liegen während des Schlafs. Die Kanten der Federholzleisten werden abgeschliffen. Durch das Fräsen werden die Ränder der Holzleisten auf sanfte Weise abgerundet. Häufig werden Federholzleisten für eine leichte Montage in hochwertige, stabile Kautschuk-Kappen eingefasst. Die Federholzleisten bilden zusammen einen Lattenrost, der als Unterseite im Rahmen des jeweiligen Betts befestigt wird und den Körper während des Schlafs auf flexible Weise unterstützt. Federholzleisten werden unter anderem auch für Rollroste gefertigt.

Die biegsamen Federholzleisten werden häufig aus robustem Kernholz wie der Buche gefertigt. Außerdem werden Federholzleisten aus Birkenholz hergestellt, sind in der Regel etwa zwischen 50 und 150 cm lang und etwa 5 cm bis 7 cm breit. Sie werden auf natürliche Art lasiert und bieten eine optimale Elastizität. Das auf spezielle Weise angefertigte, biegsame Birken- oder Buchenholz wirkt in jedem Moment punktelastisch, flexibel und entlastet den Körper, der sanft aufliegt. Die Federholzleisten schwingen leicht mit den Bewegungen des Körpers mit und ermöglichen ein festes und gleichzeitig entspanntes Liegegefühl. Ein Federholzrahmen besteht in der Regel aus etwa 28 bis 42 Federholzleisten.

Wozu werden Federholzleisten verwendet?

Federholzleisten werden ausschließlich als Bestandteile eines Lattenrosts verwendet. Auch für Federholzrahmen in Sondergrößen werden einzelne Federholzleisten auf die gewünschte Länge zugeschnitten und individuell angefertigt.

Eigenschaften von Federholzleisten

✓ Elemente eines Lattenrosts
✓ Elastisch und flexibel
✓ Für gesunden Liege-Komfort
✓ Körperunterstützende und federnde Wirkung
✓ Verleimtes Schichtholz
✓ Werden in den Bettrahmen eingelegt
✓ Etwa 28 bis 42 Federholzleisten bilden einen Lattenrost
✓ Ideale Flexibilität
✓ Werden aus Buchen- oder aus Birkenholz gefertigt

Federholzrahmen

Was sind Federholzrahmen?

Inhalt folgt in Kürze...

Federkern

Was ist ein Federkern?

Inhalt folgt in Kürze...

Feuchtigkeitsmanagement

Was ist ein Feuchtigkeitsmanagement?

Inhalt folgt in Kürze...

Flachs

Was ist Flachs?

Inhalt folgt in Kürze...

Flanell

Was ist Flanell?

Inhalt folgt in Kürze...

Flextubes

Was sind Flextubes?

Inhalt folgt in Kürze...

Formaldehyd

Was ist Formaldehyd?

Inhalt folgt in Kürze...

Formbeständigkeit

Was ist Formbeständigkeit?

Inhalt folgt in Kürze...

Function-Comfort

Was ist Function-Comfort?

Inhalt folgt in Kürze...

Futon

Was ist Futon?

Inhalt folgt in Kürze...

G-H
GELTEX® inside

Was bedeutet GELTEX® inside?

Inhalt folgt in Kürze...

Geprüfte Sicherheit

Was bedetuet Geprüfte Sicherheit?

Inhalt folgt in Kürze...

Gewirke

Was sind Gewirke?

Inhalt folgt in Kürze...

Gold

Was ist Gold?

Inhalt folgt in Kürze...

Granfoulard

Was bedeutet Granfoulard?

Inhalt folgt in Kürze...

Greenfirst

Was bedeutet Greenfirst?

Inhalt folgt in Kürze...

Härtegrad

Was ist der Härtegrad?

Inhalt folgt in Kürze...

Hausstaubmilben

Was sind Hausstaubmilben?

Inhalt folgt in Kürze...

Hausstaubmilbenallergie

Was ist eine Hausstaubmilbenallergie?

Inhalt folgt in Kürze...

Hautsympathisch

Was bedeutet Hautsymphatisch?

Inhalt folgt in Kürze...

Holzbetten

Was sind Holzbetten?

Inhalt folgt in Kürze...

Hohenstein Institut

Was ist das Hohenstein Institut?

Inhalt folgt in Kürze...

Hohlfaser

Was ist eine Hohlfaser?

Inhalt folgt in Kürze...

Holmüberlappend

Was bedeutet Holmüberlappend?

Inhalt folgt in Kürze...

Hotelverschluss

Was bedeutet Hotelverschluss?

Inhalt folgt in Kürze...

I-J
Inemuri

Was bedeutet Inemuri?

Inhalt folgt in Kürze...

Inlett

Was ist ein Inlett?

Inhalt folgt in Kürze...

Insomnie

Was bedeutet Insomnie?

Inhalt folgt in Kürze...

Interlock-Stoffe

Was sind Interlock-Stoffe?

Inhalt folgt in Kürze...

Isofill

Was bedeutet Isofill?

Inhalt folgt in Kürze...

Jacquard

Was ist Jacquard?

Inhalt folgt in Kürze...

Jeansstoff

Was ist Jeansstoff?

Inhalt folgt in Kürze...

Jersey

Was ist Jersey?

Inhalt folgt in Kürze...

Jetlag

Was ist Jetlag?

Inhalt folgt in Kürze...

K-L
Kaltschaum

Was ist Kaltschaum?

Inhalt folgt in Kürze...

Kaltschaummatratze

Was ist eine Kaltschaummatratze?

Inhalt folgt in Kürze...

Kamelhaar

Was ist Kamelhaar?

Inhalt folgt in Kürze...

Kardieren

Was bedeutet Kardieren?

Inhalt folgt in Kürze...

Kaschmirwolle

Was ist Kaschmirwolle?

Inhalt folgt in Kürze...

Kassettenbett

Was ist ein Kassettenbett?

Inhalt folgt in Kürze...

Kautschuk

Was ist Kautschuk?

Inhalt folgt in Kürze...

Kernholz

Was ist Kernholz?

Inhalt folgt in Kürze...

Kernhöhe

Was ist die Kernhöhe?

Inhalt folgt in Kürze...

Kettfaden

was ist ein Kettfaden?

Inhalt folgt in Kürze...

Kid Mohair

Was bedeutet Kid Mohair?

Inhalt folgt in Kürze...

Kiefernholz

was ist Kiefernholz?

Inhalt folgt in Kürze...

Kingsize Bett

Was ist ein Kingsize Bett?

Inhalt folgt in Kürze...

Kissen

Was ist ein Kissen?

Inhalt folgt in Kürze...

Kissenbezüge

Was sind Kissenbezüge?

Inhalt folgt in Kürze...

Klimatisierung

Was ist eine Klimatisierung?

Inhalt folgt in Kürze...

Kopfkissen

Was ist ein Kopfkissen?

Inhalt folgt in Kürze...

Körperbindung

Was bedeutet Körperbindung?

Inhalt folgt in Kürze...

Körperunterstützung

Was bedeutet Körperunterstützung?

Inhalt folgt in Kürze...

Krumpfen

Was bedeutet Krumpfen?

Inhalt folgt in Kürze...

Kupfer

Was bedeutet Kupfer?

Inhalt folgt in Kürze...

Lasur

Was ist eine Lasur?

Inhalt folgt in Kürze...

Latex

Was ist Latex?

Inhalt folgt in Kürze...

Lattenrahmen

Was ist ein Lattenrahmen?

Inhalt folgt in Kürze...

Leder

Was ist Leder?

Inhalt folgt in Kürze...

Lederbetten

Was sind Lederbetten?

Inhalt folgt in Kürze...

Leinen

Was ist Leinen?

Inhalt folgt in Kürze...

Leinwandbindung

Was ist eine Leinwandbindung?

Inhalt folgt in Kürze...

LGA

Was bedeutet LGA?

Inhalt folgt in Kürze...

Liegedruck

Was bedeutet Liegedruck?

Inhalt folgt in Kürze...

Liegezonen

Was sind Liegezonen?

Inhalt folgt in Kürze...

Lindenholz

Was ist Lindenholz?

Inhalt folgt in Kürze...

Linon

Was ist Linon?

Inhalt folgt in Kürze...

Lochfaser

Was ist eine Lochfaser?

Inhalt folgt in Kürze...

Luftfeuchtigkeit

Was bedeutet Luftfeuchtigkeit?

Inhalt folgt in Kürze...

Luftzirkulation

Was bedeutet Luftzirkulation?

Inhalt folgt in Kürze...

M-N
Makobatist

Was bedeutet Makobatist?

Inhalt folgt in Kürze...

Makosatin

Was bedeutet Makosatin?

Inhalt folgt in Kürze...

Matratzenkern

Was ist der Matratzenkern?

Inhalt folgt in Kürze...

Matratzentopper

Was ist ein Matratzentopper?

Inhalt folgt in Kürze...

Matratzenschoner

Was ist ein Matratzenschoner?

Inhalt folgt in Kürze...

Melatonin

Was ist Melatonin?

Inhalt folgt in Kürze...

Merzerisierung

Was ist Merzerisierung?

Inhalt folgt in Kürze...

Metallbetten

Was sind Metallbetten?

Inhalt folgt in Kürze...

Mikrofaser

Was ist Mikrofaser?

Inhalt folgt in Kürze...

Mittelgurt

Was ist ein Mittelgurt?

Inhalt folgt in Kürze...

Mohair

Was bedeutet Mohair?

Inhalt folgt in Kürze...

Nachtschweiß

Was bedeutet Nachtschweiß?

Inhalt folgt in Kürze...

Nackenstützkissen

Was ist ein Nackenstützkissen?

Inhalt folgt in Kürze...

Naturfaser

Was ist eine Naturfaser?

Inhalt folgt in Kürze...

Naturkissen

Was sind Naturkissen?

Inhalt folgt in Kürze...

Naturlatex

Was ist Naturlatex?

Inhalt folgt in Kürze...

Nickel

Was bedeutet Nickel?

Inhalt folgt in Kürze...

Nicki / Nicky

Was ist Nicki / Nicky?

Inhalt folgt in Kürze...

Nussbaumholz

Was ist Nussbaumholz?

Inhalt folgt in Kürze...

Nylon

Was ist Nylon?

Inhalt folgt in Kürze...

O-P
Oak-Line

Was bedeutet Oak-Line?

Inhalt folgt in Kürze...

Oak-Wild

Was bedeutet Oak-Wild?

Inhalt folgt in Kürze...

Öko-Tex-Standard

Was ist der Öko-tex-Standard?

Inhalt folgt in Kürze...

Öko-Text

Was ist ein Öko-Test?

Inhalt folgt in Kürze...

Orientalische Bettwäsche

Was bedeutet Orientalische Bettwäsche?

Inhalt folgt in Kürze...

Ortho-Cel

Was bedeutet Ortho-Cel?

Inhalt folgt in Kürze...

Paisley Muster

Was ist ein Paisley Muster?

Inhalt folgt in Kürze...

Paspel

Was ist Paspel?

Inhalt folgt in Kürze...

Perkal

Was ist Perkal?

Inhalt folgt in Kürze...

Pestizide

Was sind Pesitzide?

Inhalt folgt in Kürze...

Physiognomie

Was bedeutet Physiognomie?

Inhalt folgt in Kürze...

Pinienholz

Was ist Pinienholz?

Inhalt folgt in Kürze...

Polsterbett

Was ist ein Polsterbett?

Inhalt folgt in Kürze...

Polsterträger

Was ist ein Polsterträger?

Inhalt folgt in Kürze...

Polyamid

Was ist Polyamid?

Inhalt folgt in Kürze...

Polycotton

Was ist Polycotton?

Inhalt folgt in Kürze...

Polyester

Was ist Polyester?

Inhalt folgt in Kürze...

Polypropylen

Was ist Polypropylen?

Inhalt folgt in Kürze...

Power Napping

Was bedeutet Power Napping?

Inhalt folgt in Kürze...

Premium-Matratzen

Was sind Premium-Matratzen?

Inhalt folgt in Kürze...

Punktelastizität

Was bedeutet Punktelastizität?

Inhalt folgt in Kürze...

Purotex

Was ist Purotex?

Inhalt folgt in Kürze...

Q-R
Queensize Bett

Was ist ein Queensize Bett?

Inhalt folgt in Kürze...

QUL

Was bedeutet QUL?

Inhalt folgt in Kürze...

Raumgewicht

Was ist das Raumgewicht?

Inhalt folgt in Kürze...

Raumklima

Was ist das Raumklima?

Inhalt folgt in Kürze...

Reflux

Was bdeutet Reflux?

Inhalt folgt in Kürze...

Reisekissen

Was ist ein Reisekissen?

Inhalt folgt in Kürze...

Reißverschluss

Was ist ein Reißverschluss?

Inhalt folgt in Kürze...

REM-Schlafphase

Was ist die REM-Schlafphase?

Inhalt folgt in Kürze...

Renforce

Was bedeutet Renforce?

Inhalt folgt in Kürze...

Restless Legs Syndrome

Was bedeutet Restless Legs Syndrome?

Inhalt folgt in Kürze...

Rhombo-Flex

Was bedeutet Rhombo-Flex?

Inhalt folgt in Kürze...

Rhombo-Therm

Was bedeutet Rhombo-Therm?

Inhalt folgt in Kürze...

Robinienholz

Was ist Robinienholz?

Inhalt folgt in Kürze...

Rosshaar

Was ist Rosshaar?

Inhalt folgt in Kürze...

Rundbett

Was ist ein Rundbett?

Inhalt folgt in Kürze...

Rückenschläfer

Was ist ein Rückenschläfer?

Inhalt folgt in Kürze...

Rückstellkraft

Was bedeutet Rückstellkraft?

Inhalt folgt in Kürze...

S-T
Samt

Was ist Samt?

Inhalt folgt in Kürze...

Sanforisieren

Was ist Sanforisieren?

Inhalt folgt in Kürze...

SaniCare

Was bedeutet SaniCare?

Inhalt folgt in Kürze...

Satin

Was ist Satin?

Inhalt folgt in Kürze...

Schichtholz

Was ist Schichtholz?

Inhalt folgt in Kürze...

Schimmel

Was ist Schimmel?

Inhalt folgt in Kürze...

Schussfaden

Was ist ein Schussfaden?

Inhalt folgt in Kürze...

Seacell

Was bedeutet Seacell?

Inhalt folgt in Kürze...

Seersucker

Was ist Seersucker?

Inhalt folgt in Kürze...

Seide

Was ist Seide?

Inhalt folgt in Kürze...

Seitenschläferkissen

Was ist ein Seitenschläferkissen?

Inhalt folgt in Kürze...

Selection

Was bedeutet Selection?

Inhalt folgt in Kürze...

Silber

Was ist Silber?

Inhalt folgt in Kürze...

Silikon

Was ist Silicon?

Inhalt folgt in Kürze...

Sisal

Was ist Sisal?

Inhalt folgt in Kürze...

Silverprotect

Was bedeutet Silverprotect?

Inhalt folgt in Kürze...

Smartcel

Was bedeutet Smartcel?

Inhalt folgt in Kürze...

Soft-Line

Was bedeutet Soft-Line?

Inhalt folgt in Kürze...

Sommerbetten

Was sind Sommerbetten?

Inhalt folgt in Kürze...

Spezialkissen

Was sind Spezialkissen?

Inhalt folgt in Kürze...

Stauchhärte

Was bedeutet Stauchhärte?

Inhalt folgt in Kürze...

Steg

Was ist ein Steg?

Inhalt folgt in Kürze...

Steppbetten

Was sind Steppbetten?

Inhalt folgt in Kürze...

Stiftung-Warentest

Was bedeutet Stiftung-Warentest?

Inhalt folgt in Kürze...

Stroh

Was ist Stroh?

Inhalt folgt in Kürze...

Supergekämmt

Was bedeutet Supergekämmt?

Inhalt folgt in Kürze...

Synthetische Fasern

Was sind Synthetische Fasern?

Inhalt folgt in Kürze...

Talalay-Latex

Was ist Talalay-Latex?

Inhalt folgt in Kürze...

Taschenfederkern

Was ist ein Taschenfederkern?

Inhalt folgt in Kürze...

Teakholz

Was ist Teakholz?

Inhalt folgt in Kürze...

Temperaturausgleich

Was bedeutet Tmperaturausgleich?

Inhalt folgt in Kürze...

Tempur Matratzen

Was ist mit Tempur Matratzen gemeint?

Inhalt folgt in Kürze...

Tencel und Lyocell

Was bedeutet Tencel und Lyocell?

Inhalt folgt in Kürze...

Thermoplastisch

Was bedeutet Thermoplastisch?

Inhalt folgt in Kürze...

Traumpass

Was bedeutet Traumpass?

Inhalt folgt in Kürze...

Trittschutzkante

Was ist eine Trittschutzkante?

Inhalt folgt in Kürze...

Tüv-Rheinland

Was ist der Tüv-Rheinland?

Inhalt folgt in Kürze...

U-V
Unterbett

Was ist ein Unterbett?

Inhalt folgt in Kürze...

Vlies

Was ist Vlies?

Inhalt folgt in Kürze...

Velours

Was ist Velours?

Inhalt folgt in Kürze...

Veredelung

Was ist eine Veredelung?

Inhalt folgt in Kürze...

Viscoelastisch

Was bedeutet Viscoelastisch?

Inhalt folgt in Kürze...

Viscoline

Was bedeutet Viscoline?

Inhalt folgt in Kürze...

Viskose

Was bedeutet Viskose?

Inhalt folgt in Kürze...

W-X
Warme Decken

Was sind Warme Decken?

Inhalt folgt in Kürze...

Wärmegrad

Was ist ein Wärmegrad?

Inhalt folgt in Kürze...

Waschanleitung

Was ist eine Waschanleitung?

Inhalt folgt in Kürze...

Waterlily

Was bedeutet Waterlily?

Inhalt folgt in Kürze...

Waterpur

Was bedeutet Waterpur?

Inhalt folgt in Kürze...

Wellenschnitt

Was bedeutet Wellenschnitt?

Inhalt folgt in Kürze...

Wildseide

Was ist Wildseide?

Inhalt folgt in Kürze...

Wirbelsäule

Was ist die Wirbelsäule?

Inhalt folgt in Kürze...

Wolle

Was ist Wolle?

Inhalt folgt in Kürze...

Wood-Line

Was bedeutet Wood-Line?

Inhalt folgt in Kürze...

Würfelschnitt

Was ist ein Würfelschnitt?

Inhalt folgt in Kürze...

Y-Z
Zirbe

Was ist die Zirbe?

Inhalt folgt in Kürze...

Zirbenholz

Was ist Zirbenholz?

Inhalt folgt in Kürze...

Wenn Ihre Frage noch nicht beantwortet ist, schreiben Sie uns bitte!
Formular
Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.