Gratis Lieferung in Deutschland ab 100€
Kostenlose Fachberatung & Bestellung: +49(0)461-1683274
Mo-Fr 10-22 Uhr | Sa 10-16 Uhr | So 19–22 Uhr

Was ist die Kernhöhe bei Matratzen?

Der Begriff Kernhöhe ist maßgeblich beim Kauf von Matratzen, denn er bezeichnet die Höhe des Matratzeninneren, dem sogenannten Kern. Jede Matratze besteht aus unterschiedlichen Teilen. In der Regel aus dem Matratzenkern, einer Kern-Ummantelung und dem Matratzen-Bezug. Der Kern ist essenziell für die Art der Matratze, ihre Qualität, Langebligkeit und ihre Leistungsfähigkeit. Der Kern ist also der wichtigste Teil der Matratze, aber eben auch nur in Kombination mit den anderen Teilen ergibt sich ein angenehm hoher Liege- und Schlaf-Komfort. Die Kernhöhe bezeichnet die Höhe des Kerns im Inneren der Matratze und ist je nach Matratzenart ein Qualitätsmerkmal, welches nicht zu unterschätzen ist.


Welche Kerne gibt es?


Der Kern entscheidet über die Art und Qualität einer Matratze. Spricht man beispielsweise von einer Kaltschaummatratze, wird der Matratzenkern aus Kaltschaum gefertigt. Das gilt auch für Federkernmatratzen, Latexmatratzen und Viscomatratzen. Je nach Matratzenart ist der Kern mit einer Schaumstoffummantelung versehen. Bei Kaltschaum- und Latexmatratzen ist der Kern mit spezifischen Schnitten versehen, welche den Liegekomfort steigern oder bestimmte Liegeeigenschaften begünstigen. Bei Taschenfederkernmatratzen sind die Federn in eine Schaumstoffummantelung gehüllt, welche die Federn schützt und das Liegegefühl steigern. Der Umfang und die Größe der Federn sind entscheidend für die Punktelastizität und den Liegekomfort.


Welche Auswirkungen hat die Kernhöhe?


Die Kernhöhe bezeichnet nicht die Gesamthöhe der Matratze, sondern lediglich die Höhe des Matratzenkerns. Je höher der Kern ist, um so mehr Material wurde zur Herstellung verwendet und um so größer sind die notwendige Punktelastizität und die Stützleistung der Matratze, welche ausschlaggebend sind für eine angenehme Schlafposition. Nur wenn Schultern und Becken sanft einsinken können und der Rest des Körpers eine gute Unterstützung findet, gelangt die Wirbelsäule während des Schlafes in eine gerade Lage und Muskeln, Sehnen und Gelenke können entspannen. Für einen gesunden und regenerierenden Schlaf ist die gerade Lagerung der Wirbelsäule unabdingbar. Daher sollten Matratzen eine Kernhöhe von mindestens 14 cm aufweisen – je nach Art der Matratze kommt man mit einer Kernhöhe von 14 cm auf eine Gesamthöhe der Matratze zwischen 18 bis 22 cm. Bei zu niedrigen Kernhöhen besteht die Gefahr einer schnellen Abnutzung und eines raschen Verlusts von Elastizität und Formstabilität.


Spezielle Kernhöhen für Kinder- Senioren


Für Senioren sind Matratzen mit einem hohen Kern besonders empfehlenswert, nicht zuletzt, weil das Bett insgesamt höher angelegt sein sollte um ein einfaches Ein- und Aussteigen zu gewährleisten. Kinder- und Babymatratzen haben eine eher niedrige Höhe von bis zu 10 cm. Eine Zoniering ist bei Matratzen für Babys und Kinder nicht vorgesehen, da Schulterbreite, Körpergewicht und Körpergröße noch nie die eines Erwachsenen entspricht.


Die Eigenschaften der Kernhöhe


✓ Höhe des Matratzeninneren
✓ Bezeichnet die Matratzenart
✓ Kaltschaumkern, Latexkern, Viscokern, Taschenfederkern
✓ Entscheidend für die Punktelastizität, Stützleistung und den Liegekomfort
✓ Je Höher der Kern um so höher die Qualität der Matratze
✓ Eine Kernhöhe von mindestens 14 cm ist optimal
✓ Seniorenmatratzen sollten höher sein
✓ Kindermatratzen sind optimal mit einer Höhe bis zu 10 cm

Socialmedia