Gratis Lieferung in Deutschland ab 100€
Kostenlose Fachberatung & Bestellung: +49(0)461-1683274
Mo-Fr 10-22 Uhr | Sa 10-16 Uhr | So 19–22 Uhr

Was ist ein Kassettenbett?

Die Bezeichnung Kassettenbett wird in der Regel im Zusammenhang von Daunen- und Federdecken verwendet und beschreibt eine bestimmte Art und Verteilung von Innenstegen, die auf einer Bettdecke ein quadratisches Muster ergeben. Innenstege sind schmale Stoffstreifen, die in der Bettdecke vernäht sind. Dadurch entstehen zumeist gleichgroße Parzellierungen innerhalb der Bettdecke. Die sogenannten Kassetten. Diese Technik gilt als bevorzugte Verarbeitung von Daunen- und Federbettdecken. Die gleichmäßig gefüllten Kassetten sorgen dafür, dass das Füllmaterial während des Schlafes nicht verrutscht und der Körper eine angenehm gleichmäßige Wärme erfährt.


Der Aufbau von Kassettenbetten


Die Größe der Kassetten variiert von Bettdecke zu Bettdecke und ist abhängig von der Menge und Beschaffenheit des genutzten Füllmaterials. Wird eine große Menge an Füllmaterial verwendet, zum Beispiel bei dicken Winterdecken, sind die quadratischen Partiellen oft größer und ihre Anzahl geringer. Je dünner die Bettdecke ist, umso kleiner werden die Kassetten und umso mehr gibt es von ihnen. Ein weiterer Faktor ist das Material selbst, also der Anteil von Daunen- und Federn. Werden nur Daunen verwendet, sind die Kassetten häufig kleiner, da das feine Material leicht verrutschen kann. Je mehr Federn verwendet werden, umso mehr Platz braucht das Füllmaterial in den einzelnen Kassetten, die dadurch an Größe und Volumen gewinnen.


Alternativen zu Kassettenbetten


Das Kassettenbett hat sich im Laufe der Zeit als praktikabel erwiesen. Die meisten namhaften Hersteller von Daunen- und Federbettdecken arbeiten mit der oben beschriebenen Technik. Eine Alternative ist das sogenannte Ballonbett, welches noch aus früherer Zeit bekannt sein dürfte. In einem Ballonbett bewegt sich das Material frei im gesamten Inneren der Decke. Hat allerdings den Nachteil, dass das gesamte Material sich in einem Teil der Decke zusammen staut und der restliche Teil der Decke leer bleibt. Im Kammerstegbett sorgen quer-verlaufende Stege dafür, dass das Material nicht von oben nach unten verrutschen kann.


Vorteile von Kassettenbetten


Die Füllung bei Kassettenbetten verrutscht nicht, bleibt aber frei beweglich in den Kassetten platziert. Kassettenbetten kombinieren deshalb das luftig leichte Gefühl der Daunen- und Federdecken mit der hohen Atmungsaktivität des Materials und einer konstanten Wärme. So genießt der oder die Schlafende die ganze Nacht lang den Vorteil der natürlichen Beschaffenheit der Daunen- und Federn.


Die Eigenschaften von Kassettenbetten


✓ Verarbeitung von Daunen- und Federbettdecken
✓ Quadratisch angelegte Innenstege
✓ Gleichgroße Parzellierung auf der gesamten Fläche der Bettdecke
✓ Gleichmäßig gefüllte Kassetten
✓ Das Innenmaterial ist luftig leicht verpackt, kann dabei aber nicht verrutschen
✓ Größe der Kassetten abhängig von Futtermaterial und Menge
✓ Bringt die Eigenschaften der Daunen- und Federdecke besonders gut zur Geltung

Socialmedia