Gratis Lieferung in Deutschland ab 100€
Kostenlose Fachberatung & Bestellung: +49(0)461-1683274
Mo-Fr 10-22 Uhr | Sa 10-16 Uhr | So 19–22 Uhr

Was ist eine Hausstaubmilbenallergie?

Eine Hausstaubmilbenallergie bezeichnet die Allergie gegen Hausstaubmilben und gegen deren Kot. Hausstaubmilben leben vornehmlich in Matratzen und Bettwaren. Diese Art der Allergie kommt sehr häufig vor, äußert sich als Schnupfen und durch tränende Augen. Außerdem kann es zu allergischen Reaktionen der Haut kommen. Die Hausstaubmilbenallergie wird durch die Milben in zahlreichen Textilien im menschlichen Haushalt hervorgerufen. Hausstaubmilben leben in Matratzen, Bettdecken, Kissen aner auch in Vorhängen, Sofas und in Teppichen.


Die Milben leben im Staub, der sich in jedem Haus befindet. Der Kot der Milben wird im Alltag eingeatmet und verursacht in den menschlichen Atemwegen allergische Reaktionen. Zahlreiche Personen leiden unter einer Hausstaubmilbenallergie. Außerdem werden Hausstaubmilben von vielen, weiteren Menschen als sehr unangenehm empfunden. Bei erkältungsartigen, allergischen Reaktionen sollte beim Arzt ein Allergietest durchgeführt werden.


Was tun bei einer Hausstaubmilbenallergie?


Durch tägliches Lüften und frische Luft kann Milben und einer aufkeimenden Allergie entgegengewirkt werden. Außerdem wirkt das regelmäßige Waschen von Bettdecken, Matratzenbezügen und Kissen effektiv gegen Milben. Nach dem Aufstehen sollte zur Vermeidung einer Hausstauballergie die Bettdecke zurückgeschlagen oder von der Matratze zum Lüften entfernt werden.


Besondere Encasing-Bezüge für Matratzen verhindern, dass sich Hausstaubmilben schnell in der Matratze oder im Matratzenbezug vermehren. Dadurch wird die Anzahl der Hausstaubmilben, die Allergien auslösen, verringert. Auch das häufige Staubsaugen und Staubwischen vermindert das Aufkommen von allergieauslösenden Hausstaubmilben. Auf Böden ohne Teppich sammelt sich weniger Staub. Darüber hinaus sollte der Staub von weiteren Möbeln, auch von Bücherregalen und von Büchern, entfernt werden.


Außerdem ist es nützlich, die Kleidung außerhalb des Betts auszuziehen. Beim Ausziehen der Kleidung können Hautschuppen auf das Bett fallen, die eine Ernährungsgrundlage für die Hausstaubmilben bieten. Darüber hinaus können Milben in Berg- oder Wüstenregionen nicht überleben. Deshalb sind vor allem Reisen in Hochgebirge ideal dafür geeignet, um eine Hausstaubmilbenallergie loszuwerden.


Die Eigenschaften der Hausstaubmilbenallergie


✓ Allergie gegen Hausstaubmilben
✓ Viele Personen sind von der Hausstaubmilbenallergie betroffen
✓ Wird durch den Kot von Hausstaubmilben hervorgerufen
✓ Allergie gegen Milben, die im Hausstaub leben
✓ Hausstaubmilben sind überwiegend in der Matratze, in der Bettdecke und im Kopfkissen vorhanden
✓ Hausstaubmilben leben auch in Teppichen, Vorhängen, Kuscheltieren und in weiteren Textilien
✓ Regelmäßiges Waschen der Matratzenbzüge und Bettwaren wirkt effektiv gegen die Hausstauballergie
✓ Allergische Reaktionen der Atemwege und tränende Augen
✓ Äußert sich häufig durch erkältungsartige Symptome

Socialmedia